Heinzl zufrieden mit Klarstellung des Verwaltungsgerichtshofs

Absage für Westbahn und Rechtssicherheit für PendlerInnen und SchülerInnen

Wien (OTS/SK) - SPÖ/SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl zeigt sich zufrieden mit dem Urteil des Verwaltungsgerichtshofs im Streit um Änderungen im Verkehrsdienstevertrag zwischen den ÖBB und der Westbahn. „Das Urteil des Verwaltungsgerichtshofes begrüße ich sehr, zumal es auch für die Pendlerinnen und Pendler Rechtssicherheit bedeutet“, so Heinzl am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Hintergrund für die gerichtliche Auseinandersetzung ist ein Antrag der Westbahn auf Änderung des Verkehrsdienstevertrages. Mit dem Urteil können die ÖBB nun eine Verstärkung des angebotenen Verkehrs auf der Strecke Westbahnhof-Hütteldorf-Bahnhof Tullnerfeld-St. Pölten umsetzen. Laut Information der ÖBB werde diese Strecke verstärkt befahren. „Das ist eine wichtige und vernünftige Maßnahme für die zahlreichen PendlerInnen und SchülerInnen, die diese Strecke täglich nützen“, so der SPÖ-Verkehrssprecher abschließend. (Schluss) ve/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014