McDonald: Wirtschafts- und Arbeitsmarktoffensive durch Lohnnebenkosten-Senkung kommt zur richtigen Zeit

Spürbare Entlastung gibt Unternehmen Perspektive und Spielraum, neue Arbeitsplätze zu schaffen – Familienleistungen davon unberührt

Wien, 24. November 2015 (ÖVP-PD) ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald bezeichnet den Beschluss des Nationalrates zur Lohnnebenkosten-Senkung als "richtige Maßnahme zur richtigen
Zeit". Mit der Steuerreform sei der erste Schritt gesetzt
worden, um die Bürger zu entlasten, damit den Konsum
anzukurbeln und Österreich wieder an die Spitze zu bringen.
"Ab 1. Jänner 2016 bleibt jeder und jedem mehr im Geldbörsel.
Die Bildungsreform ist ein weiterer Meilenstein, mit dem wir
die Weichen in Richtung Zukunft stellen. Und mit der Umsetzung
der Wirtschaftsoffensive packen wir die notwendigen Maßnahmen
an, um Wachstum, Beschäftigung und Konjunktur zu stärken." Die Senkung der Lohnnebenkosten sei der ÖVP "ein besonderes
Anliegen" gewesen. "Denn es sind die Unternehmen, die
Arbeitsplätze in Österreich sichern und schaffen. Bei den Lohnnebenkosten gehört Österreich im europäischen Vergleich zu den Spitzenreitern – eine Position, auf die wir nicht stolz
sein müssen. Denn das schadet unserer Wettbewerbsfähigkeit und
dem Arbeitsmarkt. Indem wir die Unternehmer spürbar entlasten, geben wir ihnen wieder Perspektive für Investitionen und
Spielraum, neue Mitarbeiter einzustellen. Das sind die
Maßnahmen, die wir brauchen, um Wachstum und Wohlstand in Österreich zu sichern", verdeutlicht der ÖVP-General, der gleichzeitig festhält: "Die Familienleistungen bleiben davon unberührt. Im Gegenteil - die ÖVP hat für deren Erhaltung gekämpft!" Österreich leiste mehr als acht Milliarden Euro pro Jahr für die Familien. Neben den steuerlichen Maßnahmen,
Transfer- und Sachleistungen verweist McDonald auf die
stufenweise Erhöhung der Familienbeihilfe, die erst realisiert wurde. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und
Social Media; Tel.:(01) 401 26-620; Internet:
http://www.oevp.at, www.facebook.com/volkspartei,
www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004