Lunacek: „Gratulation an LUX-Gewinnerfilm Mustang und Regisseurin Deniz Gamse Ergüven“

Türkisch-französisch-deutsches Filmprojekt schafft wichtige Öffentlichkeit für selbstbestimmtes Leben von Mädchen und Frauen

Straßburg (OTS) - „Meine herzliche Gratulation an das Team des heurigen LUX-Gewinnerfilms „Mustang“ und vor allem an Regisseurin Deniz Gamse Ergüven. Der Film war auch mein Favorit für die Preisverleihung. Zum einen, weil Mustang für ein selbstbestimmtes Leben von Mädchen und Frauen eintritt. Zum anderen, weil es ein türkisch-französisch-deutsches Filmprojekt ist, das durch diese Zusammenarbeit den grenz- und kulturüberschreitenden Geist von Europa repräsentiert“, kommentiert Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des Europaparlaments und Delegationsleiterin der Grünen im EP, die Verleihung des LUX-Filmpreises.

Der Film „Mustang“ handelt von fünf Schwestern, die den Drang nach Freiheit teilen und den ihnen von Gesellschaft und Familie aufgezwungenen Restriktionen zu trotzen versuchen.
Die junge türkische Schauspielerin Elit Iscan beschreibt den Film so:
„In unserem Land werden uns bestimmte Rollen aufgezwungen, soziale Normen für das Leben als Frau. Wir erleben dies jeden Tag, deshalb musste ich mich für diese Rolle auch nicht speziell vorbereiten.“

Die beiden andere Finalfilme waren „Mediterranea“ (Frankreich, Deutschland), der die Flüchtlingstragödie im Mittelmeer behandelt, und der bereits mehrfach preisgekrönte Film „Die Lektion“ (Bulgarien, Griechenland), der die Geschichte eines Menschen erzählt, der um seine Existenz kämpft. Aufgrund dieser qualitativ hochwertigen wie thematisch aktuellen Filme ist die heutige Entscheidung nicht leicht gefallen.

Mit dem LUX-Filmpreis werden jedes Jahr die besten Filme des europäischen Kinos ausgezeichnet. Gleichzeitig bietet der Filmpreis die einzigartige Möglichkeit, die Filme durch Untertitelung in allen 24 EU-Sprachen einem breiten Publikum in allen 28 EU-Mitgliedstaaten und darüber hinaus bekannt zu machen. Der Gewinner-Film wird auch in einer besonderen Fassung für hör- und sehbehinderte Menschen zur Verfügung gestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005