Dritter Nationalratspräsident Hofer: Wir dürfen uns durch fürchterliche Terror-Attentate nicht einschüchtern lassen

Unsere Gesellschaftsordnung darf nicht Opfer von Dschihadisten werden

Wien (OTS) - "Wir dürfen uns durch die fürchterlichen Terror-Attentate von Dschihadisten nicht einschüchtern lassen“, betont der Dritte Präsident des Nationalrates Ing. Norbert Hofer, „dies ist das beste Mittel gegen den Islamistischen Terror. Ich bin in Gedanken bei den Opfern von Paris, aber auch jenen Getöteten der russischen Passagiermaschine, die über der Sinai-Halbinsel in Ägypten am 31.10.2015 durch eine Bombe zum Absturz gebracht wurde.“

Tausende Menschen wurden in den letzten Jahren Opfer radikaler und militanter Islamisten. Aus der Studie „The New Jihadism A Global Snapshot“ des International Centre for the Study of Radicalisation and political violence (ICSR) in Zusammenarbeit mit der BBC geht hervor, dass islamistische Terroristen im Schnitt weltweit 20 Anschläge pro Tag verüben und dabei 170 Menschen töten. Allein im November des Vorjahres wurden 664 Anschläge von Dschihadistengruppen verübt, bei denen über 5000 Menschen ums Leben kamen. In Europa waren neben Paris und Kopenhagen in den letzten Jahren Amsterdam, London, Madrid aber auch der Flughafen in Frankfurt am Main Ziele von islamistischen Terror-Anschlägen mit zahlreichen Toten.

Hofer: „Wir dürfen nicht zulassen, dass unsere durch Humanismus und Aufklärung geprägte Gesellschaftsordnung Opfer von Dschihadisten wird und unsere Werte des Abendlandes - mit ihren Wurzeln im Christen- und Judentum – vernichtet werden.“

Rückfragen & Kontakt:

Büro des Dritten Nationalratspräsidenten Norbert Hofer
01/40110-2362

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPF0001