Neues Volksblatt: "Etappensieg" von CR Christian HAUBNER

Ausgabe vom 24. November 2015

Linz (OTS) - Brüssel steht still. Das öffentliche Leben ist auf ein absolutes Mindestmaß reduziert. Geschäfte blieben geschlossen, ebenso Schulen und Universitäten. Auch die U-Bahn blieb außer Betrieb. An vielen Orten patrouillieren Soldaten und Polizisten — allesamt schwer bewaffnet. Es regiert die Angst. Der Grund für diesen Ausnahmezustand mitten im Herzen der EU ist die höchste Terrorwarnstufe.
Damit hat der islamistische Terror genau das erreicht, was ihm die westliche Welt eigentlich nicht zugestehen wollte. Anfangs hat es nämlich noch geheißen, man würde sich nicht einschüchtern lassen. Die Angst vor Bomben, Selbstmordattentätern oder Amokschützen lässt sich aber nicht so einfach aus dem Kopf verbannen, schon gar nicht bei einer entsprechenden Gefährdungslage. Und die ist derzeit in Belgien allemal gegeben, wie auch offizielle Stellen durch ihre eindringlichen Warnungen bestätigen.
Lösung kann nur sein, die Sicherheitsbehörden entsprechend zu unterstützen, so genannte Terrornester auszuheben und Terroristen mit rechtsstaatlichen Mitteln in die Schranken zu weisen. Weil es vor Fanatikern, die nicht einmal vor ihrem eigenen Tod zurückschrecken, letztlich keine hundertprozentige Sicherheit geben kann, besteht immer die Gefahr, dass der Terror — wie jetzt in Brüssel — erreicht, dass die Menschen in Angst erstarren. Hoffentlich bleibt es ein kurzer Etappensieg.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001