Selbsthilfe stellt sich vor

Tag der Selbsthilfe im Wiener Rathaus bot Information und Austausch

Wien (OTS) - Am Sonntag, 22. November 2015, drehte sich im Wiener Rathaus wieder alles um das Thema Selbsthilfe. Mehr als 80 Wiener Selbsthilfegruppen sowie zahlreiche Einrichtungen der Stadt präsentierten am Tag der Selbsthilfe ihre Angebote und Leistungen. Der Tag der Selbsthilfe war zudem Höhepunkt der Kampagne "Drüber reden hilft." der Wiener Gesundheitsförderung.

"Drüber reden hilft.", so der Slogan der Kampagne der Wiener Gesundheitsförderung zu 30 Jahren Selbsthilfe-Unterstützung in Wien. "Drüber geredet" haben auch zahlreiche Wienerinnen und Wiener am Sonntag beim Tag der Selbsthilfe im Wiener Rathaus. Dort präsentierten mehr als 80 Selbsthilfegruppen sowie Einrichtungen aus dem Wiener Gesundheits- und Sozialwesen den BesucherInnen ihre Leistungen sowie Angebote und standen für Gespräche zur Verfügung.

"'Drüber reden hilft.' ist nicht nur der Leitgedanke des heurigen Jubiläums zu 30 Jahren Selbsthilfe-Unterstützung in Wien. Über ein Problem, eine Krankheit oder eine schwierige Situation zu sprechen, kann für Betroffene sehr erleichternd sein - ob mit Familie, Freunden oder eben in einer Selbsthilfegruppe. Gerade der Tag der Selbsthilfe bietet jedes Mal aufs Neue eine gute Möglichkeit für den Informations- und Erfahrungsaustausch mit anderen", ist Sonja Wehsely, Stadträtin für Gesundheit und Soziales, überzeugt.

In Wien finden rund 40.000 Menschen in über 260 Selbsthilfegruppen Unterstützung zu 150 Themenbereichen. Ziel der Arbeit in Selbsthilfegruppen ist es, besser mit der eigenen Erkrankung oder den damit verbundenen dem jeweiligen Problemen umgehen zu können. "Durch Informations- und Erfahrungsaustausch leisten Selbsthilfegruppen für die Wienerinnen und Wiener einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung ihrer Lebensqualität und zur Selbstbestimmung ihrer Krankheit", so Marianne Klicka, Dritte Präsidentin des Wiener Landtags, bei ihrer Eröffnungsrede.

Demenz, Krebs, Beziehung und Gesundheit als Themenschwerpunkte

Ob Erkrankung, Beeinträchtigung, psychische oder soziale Belastungen - am Tag der Selbsthilfe nutzten die BesucherInnen die Möglichkeit, sich zu informieren und sich mit anderen Betroffenen oder Angehörigen auszutauschen. Außerdem wurde eine Wanderausstellung präsentiert, die in den letzten Monaten in intensiver Zusammenarbeit mit den Selbsthilfegruppen entstand. Die Ausstellung wird bei diversen Veranstaltungen der Wiener Gesundheitsförderung mit dem Schwerpunkt Selbsthilfe zu sehen sein und stellt über 40 Selbsthilfegruppen mit Kontaktmöglichkeiten vor.

Ein Rahmenprogramm mit Vorträgen und Diskussionen zu den Themen Demenz, Krebserkrankungen sowie Beziehung und Gesundheit rundete den Tag ab. Für Abwechslung sorgten außerdem Schnupper-Workshops und ein buntes Unterhaltungsprogramm mit dem Longfield Gospel Choir, einem Gesundheitskabarett von und mit Ingo Vogl sowie einem Improvisationstheater des improvista social club.

"Unser Ziel ist es, möglichst viele Menschen für die Vielfalt der Selbsthilfe und die Leistungen der Selbsthilfegruppen in Wien zu informieren. Dieses Ziel erreichen wir vor allem durch die gute Zusammenarbeit mit den Gruppen. Denn Veranstaltungen wie der Tag der Selbsthilfe wären ohne das Engagement der vielen Selbsthilfegruppen gar nicht möglich", resümiert Dennis Beck, Geschäftsführer der Wiener Gesundheitsförderung.

Kampagne "Drüber reden hilft."

Mit der Online-Kampagne "Drüber reden hilft." macht die Wiener Gesundheitsförderung seit 1. September 2015 auf das wichtige Thema "Selbsthilfe" aufmerksam. Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Vielfalt der Selbsthilfe und die Leistungen der Selbsthilfegruppen in Wien zu sensibilisieren. Zentrales Element der Kampagne ist ein Video der Kabarett-Gruppe maschek, das - getreu dem Kampagnen-Motto -zeigt, dass in schwierigen Situationen "Drüber reden hilft." Weiterführende Informationen zu den Themen 30 Jahre Selbsthilfe-Unterstützung in Wien, Selbsthilfe in Wien und Gesundheitsförderung erhalten Interessierte auf der Facebook-Seite der Kampagne facebook.com/drueberredenhilft.

Rückfragen & Kontakt:

Natascha Strobl
Büro Gesundheits- und Sozialstadträtin Wehsely
Telefon: +43 1 4000 81243
E-Mail: natascha.strobl@wien.gv.at

Ursula Rettenbacher
Büro Dritte Präsidentin des Wiener Landtages
Telefon: +43 1 4000 81126
E-Mail: ursula.rettenbacher@wien.gv.at

Franziska Renner
Wiener Gesundheitsförderung
Telefon: +43 1 4000 76921
E-Mail: franziska.renner@wig.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WIG0001