FPÖ NÖ: Wirtshauskultur darf nicht zerstört werden!

St. Pölten (OTS) - „Wir lassen uns unsere Wirtshauskultur nicht zerstören!“, darin sind sich der freiheitliche Landesparteiobmann Dr. Walter Rosenkranz und Klubobmann Gottfried Waldhäusl absolut einig. Ebenso, dass man bei der FPÖ nicht müde wird, sich für die niederösterreichischen Gastronomen einzusetzen. Seit Jahren fordern die Freiheitlichen, die immer größer werdende Last von unseren Wirten zu nehmen und Schikanen, wie Rauchverbot, Allergenverordnung, Registrierkassenpflicht und Bürokratiewahn endlich abzustellen.

Deswegen wird LPO NR Dr. Walter Rosenkraz auch die bevorstehenden Budgetverhandlungen im Nationalrat dazu verwenden, der ÖVP mittels Antrag den Spiegel vorzuhalten und die Nagelprobe zu machen, ob die ÖVP das, was sie auf Landesebene posaunt, auch im Nationalrat vertritt.

Angesichts der ungeheuren Resonanz, die die Wirte-Kampagne gebracht habe – in Summe wurden knapp 50.000 Unterschriften gesammelt – wurde mehr als deutlich, wie wichtig dieses Thema nicht nur den Gastronomen, sondern auch der Bevölkerung ist. Das enorme Echo auf die freiheitliche Kampagne hat darüber hinaus auch dazu geführt, die Pröll-VP zu bekehren.

Für die FPÖ ist das schon als kleiner Erfolg zu werten, den Landeshauptmann diesbezüglich auf die freiheitliche Seite bekommen zu haben, der immerhin schon angekündigt hat, sich die Wirtshauskultur, die so viel wert ist für unser Land, nicht kaputt machen zu lassen.

ÖVP hat Nachholbedarf bei den Unterstützungsmaßnahmen

Übergangsfristen bei der Registrierkassenpflicht schaffen zu wollen, zeigen, dass nun auch die ÖVP erkannt hat, wie wichtig die Wirte für unser Land und unsere Kultur sind. Es wäre dennoch wesentlich sinnvoller, sich die Registrierkassen überhaupt zu sparen, anstatt abmildernde Maßnahmen zu ergreifen, die schlecht messbar sind. Insofern hat die ÖVP dann doch noch wesentlichen Aufholbedarf bei den Unterstützungsmaßnahmen für unsere Gastronomen.

Es ist der FPÖ wichtig, einmal mehr darauf hinzuweisen, dass der wirtefeindliche Kurs, der derzeit von der Regierung als auch der EU eingeschlagen wurde, à la Longue zu einem massiven Wirtesterben führt. Mit jedem Gasthaus, das schließt, stirbt ein Teil unserer Kultur – und das gilt es mit aller Macht und über alle Parteigrenzen hinweg zu verhindern.

Für die FPÖ steht jedenfalls fest: Genug ist genug! Mit den Schikanen muss endlich einmal Schluss sein und zwar sofort. Denn unsere Gastronomie ist nicht nur Teil unserer Kultur, unsere Wirte leben Heimat!

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Niederösterreich
Purkersdorferstraße 38
3100 St. Pölten
T: 02742/ 256 280
Mail: presse-noe@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001