Umweltdachverband: Countdown COP21 – Klimaschutzforderung Nr. 14: Mobilität ökologisieren und E-Mobilität fördern!

- 21 Chancen für eine klimagerechte Zukunft – Kampagne auf: www.umweltdachverband.at; www.facebook.com/UmweltdachverbandOesterreich

Wien (OTS) - Wien, 22.11.15 (UWD) Ein Drittel des nationalen CO2-Ausstoßes geht auf das Konto des Verkehrs: „Klimaschutzmaßnahmen sind insbesondere auch in diesem Sektor zu treffen. Die Verbrennung fossiler Energieträger als Antriebssystem ist nicht mehr zeitgemäß“, sagt Franz Maier, ehrenamtlicher Präsident des Umweltdachverbandes. Um den Umstieg auf Elektro-Fahrzeuge zu erleichtern, muss die dementsprechende Infrastruktur – allen voran Lademöglichkeiten – ausgebaut werden. Zusätzlich sollten weitere Anreize wie eine Befreiung von E-Autos von der PKW-Maut- bzw. von City-Maut-Systemen, die Möglichkeit zur Nutzung von Taxispuren, der Umstieg auf E-Fahrzeuge bei Dienstwagen der öffentlichen Hand etc. geschaffen werden. Dass dabei der Strom nur aus Erneuerbaren Energien stammt, ist durch entsprechende Herkunftsnachweise sicherzustellen. „Besonders in Zeiten von Manipulationsskandalen in der Autoindustrie ist dies ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaschutz auf Österreichs Straßen! Im Sinne einer klimagerechten Zukunft muss Mobilität deutlich stärker als bisher ökologisiert und E-Mobilität gefördert werden“, formuliert Maier die vierzehnte nationale Hausaufgabe an die Bundesregierung – allen voran an die BM Stöger, Mitterlehner und Rupprechter.

Rückfragen & Kontakt:

Umweltdachverband
Mag. DI Katharina Kerschhofer
Öffentlichkeitsarbeit
(++43-1)40113/49
katharina.kerschhofer@umweltdachverband.at
http://www.umweltdachverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0001