Bis zu 693.000 beim „Great Moments“-Live-Finale in ORF eins

ORF-Schwerpunkt zu 60 Jahre Fernsehen mit insgesamt 5,2 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern im TV und mehr als 1.000.000 Videoabrufen auf Website und TVthek

Wien (OTS) - Der ORF feierte 60 Jahre Fernsehen mit dem „Great Moments“-Schwerpunkt – und insgesamt 5,2 Millionen (weitester Seherkreis) feierten mit. Somit verfolgten rund 72 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung zumindest kurz einen der knapp 220 TV-Programmpunkte des trimedialen ORF-Herbstevents. Gestern, am 20. November 2015, stand mit der „Great Moments“-Live-Show der abschließende Höhepunkt um 20.15 Uhr auf dem Programm von ORF eins. Bis zu 693.000 wollten sich die große TV-Jubiläumsparty mit Gästen wie u.a. Annemarie Moser-Pröll, Franz Klammer, Ingrid Thurnher, Hanno Settele, Peter Fritz, Conchita, Edita Malovčić (Madita), Lukas und Peter Resetarits, Marianne Mendt, Wolfgang Böck, Roman Gregory und Georgij Makazaria, Chris Lohner und Thaddäus Podgorski nicht entgehen lassen. Im Durchschnitt sahen 577.000 (23 Prozent Marktanteil) die von Mirjam Weichselbraun und Andi Knoll moderierte Show. Groß war das Interesse einmal mehr beim jungen Publikum – mit 25 Prozent Marktanteil bei den 12- bis 49-Jährigen und 23 Prozent Marktanteil bei den 12- bis 29-Jährigen.

Im Rahmen der „Great Moments“-Live-Show wurden auch die „Dancing Stars“, die ab März 2016 im ORF-Ballroom das Tanzbein schwingen, präsentiert. Live im Studio waren die neuen prominenten Tänzerinnen und Tänzer Nina Hartmann, Jazz Gitti, Georgij Makazaria, Thomas May, Fadi Merza, Thomas Morgenstern, Heidi Neururer, Sabine Petzl und Verena Scheitz. Live zu geschalten wurde Gery Keszler, der als fünfter Promi-Herr ebenfalls bei „Dancing Stars“ tanzen wird. Die ersten Interviews mit den neuen „Dancing Stars“ zeigt ein „Seitenblicke spezial“ am Samstag, dem 21. November, um 21.55 Uhr in ORF 2. Zu Wort kommen dabei auch weitere Gäste des Jubiläumsabends wie etwa Neujahrsbabys aus sechs Jahrzehnten oder Margarete Neuberger, eine ehemalige Geigerin des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien, die mit 102 Jahren zu den wohl ältesten Zuschauerinnen des Landes zählt.

„Lacht eine Gesellschaft gemeinsam, weint eine Gesellschaft gemeinsam oder diskutiert eine Gesellschaft gemeinsam, so entsteht der Auslöser meist aus Momenten, die durch TV transportiert oder originär generiert werden – ,Great Moments‘ also“, sagt Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner und verweist auf die Eindrücklichkeit der Bilder und Geschichten des Mediums und die daraus auch entstehende gesellschaftliche Bedeutung. „Unser Ziel muss sein, dass wir folgenden Generationen die programmliche Vielfalt und unsere hohen Qualitätsstandards erhalten; nicht zum Selbstzweck des Mediums, sondern aus einer gesellschaftlichen Verantwortung heraus. Ich weiß, dass meine Kolleginnen und Kollegen täglich hart und mit viel Leidenschaft dafür arbeiten. Weil Emotionen in allen Facetten unsere Menschlichkeit ausmachen, wird in unserer Gesellschaft über alle Altersgruppen hinweg auch TV immer einen wichtigen Stellenwert haben. In hochwertigen Programmen finden sich die ,Great Moments‘ auch in Zukunft. Davon bin ich überzeugt.“

Ob Showreigen oder insgesamt 27 „Lange Nächte“, ob neue, eigenproduzierte Dokus oder Beiträge in zahlreichen ORF-TV-Sendungen – dass die liebste Freizeitbeschäftigung der Österreicherinnen und Österreicher in sechs Jahrzehnten viele Höhepunkte hatte, die nochmal erlebt werden wollen, zeigen nicht nur die rund 200 Programmstunden des Schwerpunkts im ORF-TV, sondern auch die zahlreichen Beiträge der ORF-Landesstudios, des ORF-Spartensenders ORF III Kultur und Information, der ORF-Radios oder die Spezialangebote des ORF.at-Netzwerks (besonders die Themencontainer in der ORF-TVthek), des ORF-Teletextes und von Flimmit. Sie alle widmeten sich seit dem 15. Oktober unter dem Claim „Great Moments“ der Geschichte des Fernsehens in Österreich in den vergangenen 60 Jahren.

„Great Moments“: Durchschnittlich 590.000 beim Showevent am Freitag in ORF eins

Wöchentlicher Höhepunkt war der von Mirjam Weichselbraun und Andi Knoll moderierte Freitagabend-Showevent „Great Moments“, der nach fünf aufgezeichneten Quizshows am Freitag, dem 20. November, um 20.15 Uhr live ins Grande Finale ging. Die Eventreihe begeisterte von 16. Oktober bis 20. November insgesamt 3,3 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (weitester Seherkreis). Durchschnittlich waren an den sechs Freitagen 590.000 Fernseh-Fans (23 Prozent Marktanteil) mit dabei. Groß war das Interesse bei der jungen Zielgruppe mit 23 Prozent Marktanteil bei den 12- bis 29-Jährigen und 25 Prozent bei den 12-bis 49-Jährigen.

„Great Moments“ – Der TV-Schwerpunkt als Publikumsmagnet

Aber auch zahlreiche weitere „Great Moments“-Programmpunkte trugen zum Erfolg beim heimischen Publikum bei: Die zweiteilige „Menschen & Mächte“-Dokumentation „Die Macht der Bilder“ von Andreas Novak, Robert Gokl und Edith Stohl bildete am 15. Oktober den Schwerpunktauftakt, den durchschnittlich 473.000 Österreicherinnen und Österreicher sahen (23 Prozent Marktanteil). Das erste „Kulturmontag“-Spezial zu „Great Moments“ am 19. Oktober sahen 164.000 Interessierte. Am 16. November waren bis zu 119.000 bei der „Kulturmontag“-Doku „Menschen, die auf Bildschirme starren. Über die Zukunft des Fernsehens“ von Siegfried Steinlechner dabei. Mit „Echt im Fernsehen – Originale aus Österreich“ zeigte Peter Grundei am 11. November Zeitdokumente aus ORF-Reportagen – 275.000 sahen zu (13 Prozent MA). „Helden, Sieger, Inszenierung“ von Peter Brunner über „Great Moments“ im Sport sahen 151.000 (25. Oktober). Erfolgreich waren am 25. Oktober auch „Great Moments – 60 Jahre Zeit im Bild“, gestaltet von Tarek Leitner, mit 202.000 Zuseherinnen und Zusehern und der Streifzug „Wir müssen reden – Der ORF und seine Diskussionen“ von Ingrid Thurnher mit 198.000 Zuseherinnen und Zusehern. In „60 Jahre Regionalberichterstattung im Fernsehen“ (24. Oktober) blickte Robert Friess zurück auf Anfänge der Berichterstattung aus den neun Bundesländern – 161.000 schauten dabei zu. Den Österreich-Schwerpunkt in 3sat in der letzten Oktoberwoche sahen insgesamt 796.000. „60 Jahre Fernsehen“ ist seit Wochen auch fixer, erfolgreicher Bestandteil des beliebten ORF-Vorabendmagazins „heute leben“ sowie der „Seitenblicke“, „Hallo okidoki“ und der ORF-Landesstudios.

„Great Moments“ – Retrokult in den langen Nächten

Nicht weniger als 27 „Lange Nächte“, die – ebenfalls unter dem Titel „Great Moments“ – die Höhepunkte der ORF-Historie wiederaufleben ließen, ermöglichten ein Wiedersehen mit „alten Bekannten“ aus Film, Serie, Magazinen, Reportagen, Sport, dem Aktuellen Dienst und vielem mehr. Besonders erfolgreich war die „Lange Nacht der Tatorte“ (1. November), die insgesamt 791.000 Krimifans begeisterte. Die meisten Fans verzeichnete dabei „Vergeltung“ (21.54 Uhr), der erste gemeinsame Krassnitzer/Neuhauser-„Tatort“. Insgesamt 407.000 waren am 7. November bei der „Langen Nacht der Literaturverfilmungen“ dabei. Teil davon war der Steinhauer-Klassiker „Polt muss weinen“ (22.54 Uhr), bei dem 142.000 mit dabei waren. 404.000 waren es am 15. November bei der „Langen Nacht des dok.film“. 403.000 bzw. 344.000 sahen zumindest kurz eine der beiden „Langen Nächte des österreichischen Kinofilms“ (8. und 13. November). Dass heimische Filme aus den ORF-Archiven zu den Top-Produkten beim österreichischen Publikum gehören, zeigt auch der Umstand, dass die „Langen Nacht des österreichischen Fernsehfilms“ (14. November) mit insgesamt 363.000 Zuseherinnen und Zusehern) erfolgreich war. Auf Platz fünf der „Nächte“: jene der Fernsehkrimis (30. Oktober) mit insgesamt 369.000. Erfolgreichster Klassiker dieser Langen Nacht: „Derrick“ um 23.41 Uhr. Die Top Ten komplettieren die „Lange Nacht der Regionen“ (24. Oktober, insgesamt 347.000) sowie die „Langen Nächte“ der Serie (2. November, 313.000) und des Kabaretts (6. November, 295.000). Apropos Kabarett: Die Archiv-Klassiker „Wodka Orange“ (0.17 Uhr, 139.000) und „Der Herr Karl“ (00.41 Uhr, 115.000) zählten am 6. November erneut zu den Publikumslieblingen.

„Great Moments“ – ein Hit auf den Internetportalen des ORF

Der Schwerpunkt fand sich auch online auf den Internetportalen des ORF wieder: Die Website greatmoments.ORF.at präsentierte ergänzende und vertiefende Videoclips zu den Shows und den „Langen Nächten“ und produzierte umfangreiche Features zur Geschichte des Fernsehens. Bis 19. November verbuchte die Website fast 390.000 Visits. Für Aufsehen haben die Great-Moments-Kurzclips auf der Facebook-Seite des ORF gesorgt: Die Juwele aus dem ORF-Archiv entpuppten sich als virale Hits und wurden von Tausenden Userinnen und Usern geteilt. Insgesamt gab es bis kurz vor Ende des Schwerpunkts auf der ORF-Facebook-Seite rund 750.000 Videoaufrufe.

Fans konnten und können weiterhin auch auf der ORF-TVthek spannende, interessante und unterhaltsame TV-Highlights aus den vergangenen Jahrzehnten genießen: Das umfangreiche Angebot umfasst sowohl Live-Streams und Video-on-Demands zahlreicher Sendungen des Programmschwerpunkts, als auch einen eigenen Themencontainer „Great Moments: 60 Jahre Fernsehen“, in dem Sendungen und Beiträge zusammengefasst angeboten werden. Außerdem stellt die ORF-TVthek ein Videoarchiv zu „60 Jahre TV“ bereit, das z. B. einen Blick hinter die Kulissen des Fernsehmachens wirft. Die Videoangebote der ORF-TVthek und der Website greatmoments.ORF.at stießen mit bisher insgesamt mehr als 1.000.000 Videoabrufen (live und on demand) auf großes Publikumsinteresse.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001