Stadler: „Steuerreform stärkt Kaufkraft des Mittelstandes und heimische Betriebe“

Ausmaß der Entlastungen wird für ArbeitnehmerInnen spürbar sein

St. Pölten (OTS) - „In wenigen Wochen tritt eine Steuerreform mit historischem Ausmaß in Kraft. Ab dem Jahreswechsel werden die ÖsterreicherInnen durchschnittlich um 70 Euro netto mehr im Geldbörsl haben. Das stärkt die Kaufkraft des Mittelstandes und so unsere heimischen Wirtschafts- und Handelsbetriebe“, weist SPÖ NÖ Landesparteivorsitzender Mag. Matthias Stadler auf die Steuerreform hin, die ab 1. Jänner 2016 in Kraft treten soll: „Wir haben erreicht, dass den hart arbeitenden Menschen ab 2016 mehr Netto vom Brutto bleibt und dass es eine solide Gegenfinanzierung gibt. Das Ausmaß der Entlastungen wird für die ArbeitnehmerInnen spürbar sein, während sie von den Gegenfinanzierungen kaum betroffen sind.“

Dissonanzen wegen der Registrierkassenpflicht dürften daher kein schlechtes Licht auf diese großartige Reform werfen, sagt Stadler:
„Der größte Teil der heimischen Unternehmen sind ehrliche Steuerzahler. Es muss auch in ihrem Interesse liegen, dass alle ihre Abgaben leisten – denn Steuerbetrug ist kein Kavaliersdelikt.“ Keine Regierung in Europa habe eine derartige Reform zugunsten der Kaufkraft und der Ankurbelung der Wirtschaft geschafft, so Stadler weiter: „Darauf sollten wir alle gemeinsam stolz sein – noch dazu, wo auch das Wirtschaftswachstum weiterhin nur sehr langsam von statten geht.“

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Pressesprecherin
0664/8304512
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001