Heinisch-Hosek zum internationalen Tag der Kinderrechte: „Bildungsreform verhilft Kindern zu mehr Bildungsmöglichkeiten!“

Wien (OTS) - „Der gerechte Zugang zu Bildung, unabhängig von sozialer oder geografischer Herkunft, steht für mich am heutigen internationalen Tag der Kinderrechte im Zentrum. Mit der Bildungsreform setzen wir genau hier an. Es ist unser gemeinsames Ziel allen Kindern die gleichen Chancen für ihr weiteres Leben mitzugeben und ihre Talente zu fördern. Daher setzen wir bereits im Kindergarten an, gestalten die Übergänge zwischen den Bildungseinrichtungen kindergerechter und können damit besser auf jedes einzelne Kind eingehen“, so Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek am heutigen internationalen Tag der Kinderrechte.

Das am Dienstag im Rahmen der Bildungsreform präsentierte Modell-Region-Paket für die gemeinsame Schule sowie das Elementarpädagogik-Paket sind nur zwei Beispiele, wie Bildung in Zukunft noch chancengerechter gestaltet wird um soziale Unterschiede schon so früh als möglich auszugleichen. Heinisch-Hosek: „Die Bildungsreform stellt jene ins Zentrum, die bei jeder Überlegung zum Bildungssystem im Mittelpunkt stehen müssen: die Kinder. Wir gehen damit weitere wichtige Schritte in Richtung Schule der Zukunft – mit dem besten Bildungsangebot für alle Kinder.“

Am 20. November 1989 wurde von den Vereinten Nationen die UN-Konvention über die Rechte des Kindes verabschiedet. Sie ist seitdem zu dem weltweit gültigen Grundgesetz der Kinderrechte geworden. Um an diesen wichtigen Meilenstein zu erinnern, wird jedes Jahr am 20. November der Geburtstag der Kinderrechtskonvention gefeiert.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung und Frauen
Mag.a Veronika Maria
Pressesprecherin
01-53120/5011
veronika.maria@bmbf.gv.at
www.bmbf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0002