Armin Assinger präsentiert: „Die Promi-Millionenshow für Licht ins Dunkel“ am 23. November in ORF 2

Renate Götschl, Kristina Bangert, Dietrich Siegl und Franz Posch testen ihr Wissen

Wien (OTS) - Prominente Vielwisser und Ratetalente spielen für den guten Zweck – am „Licht ins Dunkel“-Aktionstag, am Montag, dem 23. November 2015, stellen Skilegende Renate Götschl, „Copstories“-Polizistin Kristina Bangert, „Soko Donau“-Ermittler Dietrich Siegl und „Mei liabste Weis“-Moderator Franz Posch bei Armin Assinger ihr Wissen um 20.15 Uhr in ORF 2 auf die Probe und versuchen für „Licht ins Dunkel“ jeweils bis zu 75.000 Euro zu erspielen. Die Gewinne werden diesmal von Kunert, Unilever Austria GmbH sowie den ÖBB zur Verfügung gestellt. Die Detailinfos zum „Licht ins Dunkel“-Aktionstag sind unter presse.ORF.at abrufbar. Alle Infos zum LID-Aktionstag sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Vier Prominente spielen für „Licht ins Dunkel“

Dietrich Siegl über sein Antreten bei der „Millionenshow“: „Meine größte Sorge ist, dass eine Filmfrage kommt. Ich bin kein Kinogeher – ich bin der typische Doku-, Diskussions- und Quizschauer.“ Und weiter: „Persönlich hätte ich kein Problem damit zu verlieren. Wenn man aber weiß, dass es um den guten Zweck geht, dann geht man da schon anders an die Sache ran.“ Und Quizkollege Franz Posch über seine Wissenslücken: „Bei Tratsch und Klatsch bin ich nicht so gut – da brauche ich dann wahrscheinlich einen Publikumsjoker.“ Und sein Ziel für die Show: „Ich möchte mich nicht blamieren und viel Geld für ‚Licht ins Dunkel‘ erspielen.“

Renate Götschl berichtet vor der Show: „Eigentlich kann man Skirennen und die ‚Millionenshow‘ gut vergleichen – bei beiden braucht man viel Köpfchen, um weit zu kommen.“ Und über ihren Antritt als Quizkandidatin. „Blamieren gehört im Showgeschäft dazu, davor habe ich keine Angst – das tut ja keinem weh. Und nur weil man prominent ist, kann man ja nicht alles wissen.“ Ähnlich sieht es auch Kristina Bangert: „Das schlimmste was passieren kann, ist dass man sich blamiert – und das ist bei einem guten Zweck auch OK“ und weiter:
„Wenn man die Show schaut, hat man das Gefühl, dass man eh viel weiß. Aber das Problem ist, wenn man dann im Studio sitzt, fällt es einem nicht ein.“

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage lang auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Der Fragenbaum zur „Promi-Millionenshow“

Auch bei der ORF-„Promi-Millionenshow“ umfasst der Fragenbaum wieder 15 knifflige Wissensfragen aus verschiedenen Gebieten und reicht bis zur 75.000-Euro-Frage. Insgesamt könnten die vier Kandidaten somit 300.000 Euro für „Licht ins Dunkel“ erspielen. Als Unterstützung stehen den Promis wie gewohnt der 50:50-Joker, die Frage an das Publikum und der Telefonjoker zur Verfügung.

Frage 1: 100 Euro
Frage 2: 200 Euro
Frage 3: 300 Euro
Frage 4: 400 Euro
Frage 5: 500 Euro
Frage 6: 1.000 Euro
Frage 7: 2.000 Euro
Frage 8: 4.000 Euro
Frage 9: 6.000 Euro
Frage 10: 10.000 Euro
Frage 11: 15.000 Euro
Frage 12: 25.000 Euro
Frage 13: 35.000 Euro
Frage 14: 50.000 Euro
Frage 15: 75.000 Euro

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004