Christian Ragger: Sofortige Abschiebung aller Syrien-Heimkehrer!

Schutz der österreichischen Bevölkerung hat höchste Priorität – Radikale Islamisten dürfen keinen Fuß auf europäischen Boden setzen

Klagenfurt (OTS) - Angesichts der Attentate von Paris und der Ohnmacht Europas gegenüber dem Terror durch Jihadisten des Islamischen Staates fordert der Kärntner FPÖ-Obmann LR Mag. Christian Ragger eine sofortige und konsequente Abschiebung sämtlicher in Österreich befindlicher Syrien-Heimkehrer. Laut Verfassungsschutz befinden sich von den 250 Jihadisten die in den Krieg gezogen sind, rund 70 wieder in Österreich, einige davon auch in Kärnten. „Es ist nicht zu dulden, dass sich diese Subjekte auch nur einen Tag auf österreichischem Staatsgebiet aufhalten. Ich fordere die sofortige Abschiebung sämtlicher aus Syrien zurückgekehrten Kämpfer“, betont Ragger unmissverständlich.

In diesem Zusammenhang stelle sich auch die brennende Frage, was bisher unternommen wurde, um die österreichische Bevölkerung vor radikalen Islamisten, die aus Syrien heimgekehrt sind zu schützen „Was tut der Verfassungsschutz, um die Bildung von Terrorzellen in Österreich zu verhindern?“, fragt Ragger zumal man laut eigenen Angaben Anschläge und Anschlagversuche nicht ausschließen könne.

Um ein Untertauchen in der Illegalität zu verhindern, sei es spätestens seit den brutalen und menschenverachtenden Anschlägen von Paris unumgänglich die Grenzkontrollen innerhalb der Europäischen Union wieder einzuführen. „Jeder, der unsere Grenze passiert, ist ausnahmslos zu kontrollieren, hat sich auszuweisen und ist auf Waffen, Drogen oder Sonstiges zu überprüfen. Wir müssen sicherstellen, dass radikale Islamisten, Jihadisten und IS-Krieger keinen Fuß auf europäischen Boden setzen können", so Ragger.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001