Forum Jahrestagung 2015

Emotionalisierung und Polarisierung: im Spannungsfeld des politisch- religiösen Lebens der Gegenwart

Wien (OTS) - Von 17. bis 18. November 2015 ging die heurige Jahrestagung des Forums Katholischer Erwachsenenbildung in Eisenstadt erfolgreich über die Bühne. Die Aktualität der diesjährigen Thematik wurde nicht zuletzt durch die dramatischen gesellschaftlichen Ereignisse der jüngsten Vergangenheit sichtbar. Der Fokus wurde dabei aus Sicht der Erwachsenenbildung auf die Hintergründe für solche Prozesse gesetzt.
Umrahmt wurde das Tagungsprogramm von zwei Feierlichkeiten – der Verleihung des Preises der Katholischen Erwachsenenbildung und 10 Jahre MARKE Elternbildung.

Religion löst Emotionen aus – Schwerpunkte des Programms

Den Einstieg ins Thema bildeten zwei Referate aus sozialethischer und soziologischer Perspektive. Paloma Fernandez de la Hoz (Katholische Sozialakademie Österreichs) ging in erster Linie den Emotionen und ihren (kulturell verankerten) Auswirkungen auf menschliches und politisches Handeln auf den Grund. Der „reine Appell an die Vernunft“ bringe daher auch nichts, wie sie konstatiert. Diesem Statement folgte letztlich auch der Zweitredner Gert Pickel (Uni Leipzig), der von der Säkularisierung und Pluralisierung der modernen europäischen Gesellschaft sprach. Von ganz entscheidender Bedeutung: „Religion löst Emotionen aus“. Diese auf eine positive Ebene zu lenken, sei Aufgabe der Erwachsenenbildung.
In einem zweiten Tagungsblock wurde das Thema im Rahmen eines offenen Gesprächs dann auch aus der Anonymität gehoben. Die vier RednerInnen und ImpulsgeberInnen Amani Abuzahra (KPH Wien), Paloma Fernandez de la Hoz (ksoe), Regina Petrik (Die Grünen Burgenland) sowie Gert Pickel (Uni Leipzig) gaben Fällen einen Namen und präsentierten konkrete Fallbeispiele und Ansätze für Veränderungen in der gemeinsamen gesellschaftlichen Praxis.

Verleihung des Preises der Katholischen Erwachsenenbildung

Ein weiterer Höhepunkt der Tagung war die Verleihung des Preises der Katholischen Erwachsenenbildung. Prämiert wurde ein Projekt des Katholischen Bildungswerkes Vorarlberg.

Im Rahmen von „Purzelbaum Eltern-Kind-Gruppen im Flüchtlingshaus“ wird hier Elternbildung mit Flüchtlingsfamilien betrieben. Gemeinsam mit der Caritas kann die katholische Erwachsenenbildung somit niederschwellige Elternbildungsangebote an die Zielgruppen herantragen, die auf herkömmlichem Weg nicht zu erreichen wären.

MARKE Elternbildung feiert 10- Jahresjubiläum

Seit nunmehr 10 Jahren steht MARKE in der Elternbildung für: Mit Achtung und Respekt kompetente Eltern. Diese Grundlage prägt österreichweit die Angebote der katholischen Elternbildung in Eltern-Kind-Gruppen, Seminaren, Workshops, Vorträgen, Gesprächsrunden und Webinaren.
Im Rahmen der Feierlichkeiten kamen nicht nur Entscheidungsträger aus der Elternbildung zu Wort, es wurde zurück und viel mehr in die Zukunft geblickt.

Was ist das Forum Katholischer Erwachsenenbildung?

Das Forum Katholischer Erwachsenenbildung in Österreich vernetzt siebzig Erwachsenenbildungsorganisationen in kirchlicher Trägerschaft. Das Angebot dieser Organisationen umfasst ein breites Spektrum moderner Bildungsarbeit und stellt immer den Menschen und seine persönliche Entfaltung in den Mittelpunkt.

Rückfragen & Kontakt:

Forum Katholischer Erwachsenenbildung in Österreich
1030 Wien, Erdbergstraße 72/8
M: office@forumkeb.at
W: www.forumkeb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KEB0001