Der Bundesrat gedenkt der Terroropfer von Paris

BR-Präsident Kneifel: Verteidigen wir die Werte der Demokratie und einer offenen Gesellschaft

Wien (PK) - "Schockiert, traurig und betroffen" zeigte sich Bundesratspräsident Gottfried Kneifel angesichts der jüngsten Terroranschläge in Paris und bat die BundesrätInnen eingangs der ersten Sitzung der Länderkammer seit den entsetzlichen Gewalttaten in der französischen Hauptstadt zu einer Schweigeminute. Den Angehörigen der 129 Toten und 350 Verletzten aus 19 Ländern drückte der Bundesratspräsident sein Mitgefühl und dem Volk der Französischen Republik innige Verbindung und menschliche Nähe aus.

"Unsere Verachtung gilt den kriminellen und menschenverachtenden Elementen, die mit Terror Angst und Schrecken verbreiten und unser freies europäisches Gesellschaftssystem ins Wanken bringen wollen", sagte der Bundesratspräsident und rief alle Menschen in Europa auf, die Grundsätze der demokratischen, liberalen und offenen Gesellschaft konsequent zu verteidigen, für diese Werte zu werben und die Regierung Österreichs und aller europäischen Länder bei Maßnahmen zur Sicherheit und Terrorbekämpfung bestmöglich zu unterstützen. "Für Freiheit, Demokratie, Toleranz und Menschenrechte", lautete der Appell von Bundesratspräsident Gottfried Kneifel. (Fortsetzung Bundesrat) fru

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001