Nationalratspräsidentin Doris Bures empfing König von Jordanien

Im Anschluss an den Besuch bei Bures traf der König mit Abgeordneten des Nationalrats und Mitgliedern des Bundesrats zusammen

Wien (PK) - Nationalratspräsidentin Doris Bures hat heute den König des Haschemitischen Königreichs Jordanien, Abdullah II. bin al-Hussein, im Parlament empfangen. Der Gesprächstermin fand im Rahmen eines dreitägigen offiziellen Arbeitsbesuchs des Königs in Wien statt.

Nationalratspräsidentin Doris Bures und König Abdullah II. bin al-Hussein sprachen über Flüchtlingsbewegungen, globale Allianzen gegen den IS-Terror und die guten Beziehungen zwischen Österreich und Jordanien, die gerade in schwierigen Zeiten von ganz besonderer Bedeutung seien und intensiviert werden müssten.

Die Nationalratspräsidentin unterstrich die bedeutende Rolle Jordaniens als Vermittler in der Region, Österreich wiederum habe eine lange Tradition als Ort von Friedensverhandlungen. "Die Beendigung des Syrien-Kriegs und die Bekämpfung des IS-Terrors durch eine Allianz der internationalen Staatengemeinschaft sind die wesentlichen Voraussetzungen für die Bewältigung der Flüchtlingsbewegungen. Ich setze große Hoffnungen auf die internationalen Verhandlungen, die in Wien stattfinden."

Im Anschluss an den Besuch bei der Nationalratspräsidentin traf das jordanische Staatsoberhaupt mit Abgeordneten des Nationalrats und Mitgliedern des Bundesrats zusammen. Den Vorsitz auf österreichischer Seite hatte der Nationalratsabgeordnete Josef Cap (SPÖ), der den König als "großen Hoffnungsträger" begrüßte. Danach besprachen die österreichische und die jordanische Delegation mögliche Reaktionen auf die global zunehmende Flüchtlingszahl und den Kampf gegen den Terrorismus. (Schluss) red

HINWEIS: Fotos von dieser Veranstaltung finden Sie im Fotoalbum auf www.parlament.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0013