Der Werbe-KV 2016 für Wien steht - Mindestgrundgehälter steigen um 1,3 Prozent

Arbeitsgruppe zu Reform und Ausweitung des Kollektivvertrages wird eingesetzt

Wien (OTS) - Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) und die VertreterInnen der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer Wien konnten sich auf einen Kollektivvertrag für die etwa 12.000 Beschäftigten im Bereich Marktkommunikation und Werbung in Wien einigen. Die kollektivvertraglichen Mindestgrundgehälter werden mit 1. Jänner 2016 um 1,3 Prozent erhöht.++++

Weitere Ergebnisse der Verhandlungen:

• Alle Beschäftigten der Branche erhalten im Jahr 2016 wie bereits die Jahre davor einmalig 1/5 des wöchentlichen Beschäftigungsausmaßes als Zeitausgleich. Der Zeitausgleich ist unter Berücksichtigung der betrieblichen Gegebenheiten bis Jahresende 2016 zu konsumieren.

• Des Weiteren wurden geänderte Kündigungstermine für alle ab 1.1.2016 eintretenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vereinbart.

• Grundsätzlich einigen konnte man sich über die Einsetzung einer Arbeitsgruppe betreffend der Reform und Ausweitung des Geltungsbereichs des Kollektivvertrages auf andere Bundesländer. Start der Arbeitsgruppe ist der 25. November 2015.

„Wir nehmen unsere Verantwortung wahr, im aktuell schwierigen konjunkturellen Umfeld die Belastung für die Wiener UnternehmerInnen so gering wie möglich zu halten und trotzdem ein faires Miteinander in den Unternehmen sicherzustellen. Es ist gut, dass beide Seiten bereit sind, rasch an einer gemeinsamen Modernisierung des Kollektivvertrags zu arbeiten. Der KV in seiner aktuellen Form hat so keine Zukunft. Die Arbeit an der Reform wird nicht leicht, aber umso wichtiger sein, ” sagt Fachgruppenobmann Stephan Gustav Götz.

"Dieser Abschluss bedeutet nicht nur eine Kaufkraftabsicherung für die rund 12.000 Beschäftigten in der Werbewirtschaft in Wien, er hat auch Vorbildwirkung für die anderen Bundesländer. Wir gehen sehr zuversichtlich in die nun fix vereinbarten Gespräche zu Reform und Ausweitung des Geltungsbereiches. Es ist hoch an der Zeit, die Rahmenbedingungen für alle Beschäftigten in Österreich kollektivvertraglich zu regeln“, so der Verhandlungsleiter der GPA-djp, Kurt Wendt.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

Dr. Manfred Pichelmayer
Wirtschaftskammer Wien
Geschäftsführer Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Tel. +43 1 / 51450 3790
manfred.pichelmayer@wkw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002