Köstinger: Gemeinsame Strategie zu mehr Gentechnikfreiheit

Expertendiskussion zur Zukunft von Gentechnik in Europa

Brüssel, 18. November 2015 (OTS) "Die Europäische Union braucht mehr gentechnikfreie Futtermittel und eine gemeinsame Strategie, um diese langfristig produzieren zu können. Nur auf diese Weise können wir unsere Importabhängigkeit reduzieren",
so die EU-Parlamentarierin Elisabeth Köstinger. Dazu
veranstaltet die Lebensmittel- und Landwirtschaftssprecherin
der ÖVP im Europäischen Parlament heute gemeinsam mit dem ungarischen Abgeordneten György Hölvényi eine Diskussion auf Expertenebene, um konkrete nächste Schritte zu planen. ****

Gemeinsam mit nationalen Experten aus Wirtschaft,
Wissenschaft und Forschung wird eine Strategie erarbeitet, um bestehende Herausforderungen zu meistern. Mit Matthias Krön,
dem Geschäftsführer der erfolgreichen Donausoja-Initiative,
konnte ein österreichischer Vertreter aus der Praxis für die Diskussion gewonnen werden.

"Dem Wunsch der Konsumentinnen und Konsumenten nach GVO-
freien Produkten muss entsprochen werden. Dafür bedarf es
einer europäischen Strategie, die Chancen und Risiken gleichermaßen berücksichtigt", so Köstinger.

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Köstinger MEP, Tel.: +32-2-284-5211,
elisabeth.koestinger@ep.europa.eu
MMag. Marlies Felfernig, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-479-
404207, marlies.felfernig@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001