Strasser: Budgetzahlen zeigen – die Familien liegen uns am Herzen!

ÖVP-Familiensprecher zum Budgetkapitel Familie und Jugend

Wien (OTS/ÖVP-PK) - „Dass die Familien in Österreich der Bundesregierung und vor allem der ÖVP mit Familienministerin Karmasin ein großes Anliegen sind, zeigt sich auch am Budget, das der Finanzminister mit den Ressortverantwortlichen für das kommende Jahr erstellt hat und das wir derzeit im Parlament beraten“, sagte ÖVP-Familiensprecher Abg. Georg Strasser heute, Mittwoch, anlässlich der Budgetberatungen zum Kapitel Familie und Jugend.

„Der Schwerpunkt unserer Familienpolitik liegt unverändert auf einer finanziellen Besserstellung von Familien und in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Familienbeihilfe wird daher ab 1.1.2016 um 1,9 Prozent und ab 1.1.2018 um weitere 1,9 Prozent erhöht. Dem Anstieg der Geburtenzahlen im vergangenen Jahr wurde Rechnung getragen. Zur Finanzierung des Kinderbetreuungsgeldes wurden zusätzliche Mittel von 24 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Zudem werden in den kommenden zwei Jahren 105 Millionen Euro in den Ausbau der Kinderbetreuung investiert“, führte Strasser aus.

„Nicht übersehen“ dürfe man laut Strasser, dass ja im Rahmen der Steuerreform zahlreiche Verbesserungen für die Familien geplant sind. So etwa kommt es zu einer speziellen Entlastung für Familien durch die Verdoppelung des derzeitigen Kinderfreibetrages von 220 Euro auf 440 Euro jährlich pro Kind, den steuerpflichtige Eltern geltend machen können. Damit werden die Familien insgesamt um rund 100 Millionen Euro mehr entlastet (für mehr als eine Million Familien sind das pro Kind durchschnittlich rund 85 Euro jährlich).

Sind beide Eltern steuerpflichtig und machen beide den Freibetrag geltend, erhöht sich dieser von derzeit 132 Euro auf künftig 300 Euro pro Elternteil, führte Strasser aus. „Damit wurde ein erster wichtiger Schritt zur stufenweise weiteren steuerlichen Entlastung der Unterhaltskosten der Familien gemacht. Die Erhöhung des geteilten Kinderfreibetrages bei Geltendmachung durch beide Eltern wird vor allem erwerbstätige Mütter stärker entlasten als bisher. Insgesamt werden die Familien durch die allgemeine Steuertarifreform, insbesondere die Senkung des bisher sehr hohen Eingangssteuersatzes, um rund 1,6 Milliarden Euro entlastet. Davon profitieren sicher sehr viele Mittelstandsfamilien.“

Steuerliche Entlastung für Familien rund 1.545 Euro jährlich!

Aus einer Analyse des Österreichischen Instituts für Familienforschung geht hervor, dass die steuerliche Entlastung für die Familien durch die Neuregelung des allgemeinen Steuertarifs jährlich rund 1.545 Euro beträgt. Mit dem erhöhten Kinderfreibetrag sind es sogar 1.630 Euro jährlich. „Das sind spürbare Summen für die Familien“, freut sich Strasser.

„Für die Familien werden also keine Leistungen gekürzt – ganz im Gegenteil“, versichert Strasser: „Der vereinbarte Pfad der Erhöhung der Familienbeihilfe wird weiter verfolgt. Und ich werde mich auch weiterhin für eine regelmäßige Erhöhung der Familienbeihilfe und eine Anpassung des Kinderbetreuungsgeldes einsetzen. Denn lebensnahe Familienpolitik setzt auch auf direkte Geldleistungen, Sachleistungen und Maßnahmen für den Wirtschaftsstandort und die Arbeitswelt. Wir haben hier in den letzten Jahren einiges auf den Weg gebracht und das stimmt mich optimistisch für die Zukunft. Vor uns liegen noch viele Herausforderungen, die wir gemeinsam bewältigen werden“, schloss Strasser.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003