Korun zu Integration: Workshops für Neuankommende statt Ein-Tages-Crash-Kurse

Grüne: Zusammenwachsen braucht Diskussionsräume

Wien (OTS) - "Ein-Tages-Crashkurse und Schnellsiedekurse mögen mediale Sager sein, nachhaltiges Zusammenwachsen bewirken sie nicht", reagiert die Integrationssprecherin der Grünen, Alev Korun, auf heute bekannt gewordene Details des Integrationsplans von Außenminister Kurz.

"Warum lernt die Bundesregierung nicht von bewährten Willkommensmaßnahmen wie z.B. in Kanada?", fragt Korun und schlägt daher vor 'Österreich für Neuankömmlinge'-Module einzusetzen. "Diese Neuankömmlings-Workshops tragen dazu bei, Fremdheit abzubauen und Vertrautheit und Zusammenwachsen aufzubauen", sagt Korun. "Politische Bildung auch in der Schule einzuführen, macht Sinn. Trotzdem sollte man auch bei Workshops für Erwachsene einen Diskussionsraum schaffen, wo Menschen voneinander lernen und sich intensiv mit Demokratie und Meinungsfreiheit auseinandersetzen können. Einfach nur von oben herab zu sagen: 'Bei uns ist es so und aus', führt nicht zur Aneignung von Grundsätzen. Nur eine aktive Beschäftigung in einem moderierten Rahmen kann das bewirken", meint Korun. "Für alle Kindergärten müssen selbstverständlich dieselben Regeln gelten, egal ob islamische oder nicht-islamische Kindergärten. Das ist allerdings eine Selbstverständlichkeit", hält Korun fest.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001