FPÖ-Hofer: Behinderte Menschen erbringen ihre Leistung am Arbeitsmarkt

AUVA-Kür des Österreich-Teams für Abilympics hat große Signalwirkung

Wien (OTS) - „Die Kür des Österreich-Teams beim Berufswettbewerb für Menschen mit Behinderungen für die Entsendung zu den Abilympics durch die AUVA zeigt, wie gut behinderte Menschen ihre Leistung am Arbeitsmarkt erbringen“, freut sich der Dritte Präsident des Nationalrates und freiheitliche Behindertensprecher Ing. Norbert Hofer. Die Teilnahme an diesem internationalen Bewerb habe eine große Signalwirkung und veranschauliche die Fähigkeiten und Qualifikationen von beeinträchtigen Menschen.

Leider sind behinderte Menschen besonders von Arbeitslosigkeit betroffen. Mit Ende Oktober 2015 sind 12.043 behinderte Menschen beim AMS arbeitslos gemeldet. Das entspricht einem Plus von 14.3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Von der rasant steigenden Arbeitslosigkeit sind aber behinderte Menschen überproportional betroffen“, konstatiert Hofer und fordert, „dieser Entwicklung mit dem Modell der progressiven Ausgleichstaxe schnellstens entgegenzusteuern“.

Dieser freiheitliche Ansatz legt anstelle der Ausgleichstaxe den Ausgangswert für den ersten eingestellten begünstigten behinderten Arbeitnehmer fest und ist mit dem Fünffachen des Ausgangswertes gedeckelt. Der Vorteil wäre vor allem, dass sich große Unternehmen und multinationale Konzerne nicht mehr wie bisher durch die Ausgleichstaxe einfach freikaufen könnten und im Gegenzug kleine Unternehmen von diesem Modell nicht betroffen wären.

Rückfragen & Kontakt:

Büro des Dritten Nationalratspräsidenten Norbert Hofer
01/40110-2362

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPF0001