„Sport am Sonntag“-Doku „Bosman – ein Mann verändert den Fußball“ 20 Jahre nach Bosman-Urteil

Am 22. November um 19.15 Uhr in ORF eins

Wien (OTS) - Bernhard Stöhr präsentiert „Sport am Sonntag“ am 22. November 2015 um 18.30 Uhr in ORF eins zunächst mit „Alles Fußball“ und den Highlights und allen Toren der 16. Runde. Danach steht um 19.15 Uhr eine „Sport am Sonntag“-Doku auf dem Programm. Toni Oberndorfers 40-Minuten-Reportage „Bosman – ein Mann verändert den Fußball“ beschäftigt sich mit jenem Gerichtsverfahren und seinem Protagonisten, das vor 20 Jahren den Sport revolutionierte. Zu Wort kommen neben Jean-Marc Bosman selbst u. a. Fußballexperten wie Frank de Boer, Andreas Herzog und Peter Stöger, die die Auswirkungen des Bosman-Urteils als Spieler wie auch als Trainer erlebt haben und erleben und der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge, der auch Vorsitzender der European Club Association ist.

Bosman – ein Mann verändert den Fußball

Vor 20 Jahren gewinnt Jean-Marc Bosman einen unmöglich scheinenden Kampf gegen Europas Fußballfestung UEFA. Der belgische Fußballprofi kippt das Transfersystem, macht Spieler nach Vertragsende ablösefrei und hebt zudem Ausländerlimits bei den Klubs auf. Bosman hat viele Fußballer reich gemacht – der Revolutionär selbst lebt heute von Sozialhilfe. Der Tag des Bosman-Urteils, der 15. Dezember.1995, hat die Fußballwelt entscheidend verändert.

Jean-Marc Bosman: „Wenn ich für jeden Spielertransfer zehn Euro bekommen hätte, könnte ich die ganze Stadt Lüttich kaufen, dazu die belgischen Klubs Anderlecht, Standard und Brügge.“

Frank de Boer, Champions-League-Sieger 1995 und Ajax-Trainer: „Bosman hat viel Mut bewiesen, denn es ist schwer, so eine Schlacht zu gewinnen. Vereine können heute kaufen, kaufen, kaufen. Das entspricht eigentlich nicht dem Fair Play. Das ist nicht gut für den Fußball. Vielleicht sollte der Fußball wieder dorthin, wo er einmal war.“

Karl-Heinz Rummenigge, Vorsitzender der European Club Association:
„Alles ist teurer geworden, Ablösesummen, Gehälter. Was mir missfällt ist, dass die kleineren Länder Belgien, Holland oder auch Österreich am meisten die Zeche zahlen müssen.“

„Sport am Sonntag“ ist auf der ORF-TVthek als Live-Stream und als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005