Media Server zeigt Medienkonsum der Österreicher im Tagesablauf

Gesamtmediennutzungsstudie liefert vergleichbare Leistungswerte für die Intermedia-Planung.

Wien (OTS) - Der Verein Media Server stellte am Dienstag, den 17. November in der Business Residence Le Palais in Wien die größte je in Österreich durchgeführte Gesamtmediennutzungsstudie vor.

Die Media Server Basisstudie ermöglicht als medienübergreifend durchgeführte Tagesablaufstudie erstmals einen seriösen Vergleich von TV-, Radio-, Online- Print- und Plakatnutzung. Während alle diese Gattungen ihre Nutzungsdaten in je eigenen, spezialisierten Studien erheben, bietet der Media Server eine lückenlose Dokumentation des täglichen Medienkonsums der Österreicherinnen und Österreicher und erlaubt damit erstmals den Vergleich der Mediengattungen auf einheitlichem Niveau sowie das Beziffern der Überschneidungen im Mediamix.

Im 2012 gegründeten Verein Media Server sind die Trägerorganisationen aller maßgeblichen Erhebungsmethoden in den jeweiligen Mediengattungen (TELETEST, Radiotest, Media Analyse, ÖWA Plus, Outdoor Server Austria) sowie die Interessengemeinschaft der österreichischen Mediaagenturen vertreten.

Objektiv, valide und vom Markt anerkannt

Der Medienkonsum und in Folge auch die Medienlandschaft befinden sich im Wandel. Unterschiedliche Plattformen, fragmentierte Angebote und sich ändernde Nutzungsgewohnheiten haben crossmediale Planung zum notwendigen Alltag gemacht. „Mit dem Media Server steht erstmals eine objektive, valide, vom Markt anerkannte und von allen klassischen Mediengattungen und den Agenturen gemeinsam getragenen Studie zur Verfügung“ erklärte Mag. Richard Grasl, Obmann des Vereins Media Server und kaufmännischer Direktor des ORF, bei der Präsentation. Dkfm. Helmut Hanusch, Generalbevollmächtigter der Verlagsgruppe News und Präsident der Media Analyse erläuterte die Konzeption und den Nutzen des neuen Tools für Werbetreibende und Mediaplaner.

Radio, Print und Internet am Morgen, TV in der Prime Time Spitze

Die Österreicherinnen und Österreicher nutzen die unterschiedlichen Medien in Summe 524 Minuten pro Tag führten Mag. Andreas Weiss, CEO des Dentsu Aegis Networks Austria und Mag. Georg Gartlgruber (Geschäftsführer Carat Austria und Vorsitzender der Technischen Kommission des Media Server) aus.
In den Tag startet man hierzulande mit Radio hören, Internet surfen und Zeitungen/Zeitschriften lesen. Nach Erreichen Ihrer Spitzenwerte von maximal 30% (Radio, morgens um 7 Uhr) sinken die Kurven der genannten Mediengattungen gegen Null. Der Fernsehkonsum hingegen steigt vom Morgen an kontinuierlich und erreicht in der Prime Time mit mehr als 50% einen einsamen Gipfel. Und das in der Freizeit, wenn Menschen sich frei entscheiden können, welchem Medium sie ihre Aufmerksamkeit schenken.

84% TV-Seher, größtenteils lineare Nutzung

In Summe nutzen 84% der Österreicherinnen und Österreicher ab 14 Jahren täglich die Bewegtbild-Angebote der TV-Sender. Gut 90 % der Seher tun dies ausschließlich auf „klassische“ Art und Weise, nutzen also die linearen Angebote der Broadcaster – und dies über 3 Stunden täglich. 3% konsumieren TV-Angebote nur online (durchschnittlich 11 Minuten) und 6% der Gesamtheit nutzen beide Formen. Auch für die unter 30-Jährigen belegt die Media Server-Basisstudie vergleichbare Werte: 77% der Jungen nutzen täglich Bewegtbildangebote, 60% tun dies exklusiv „klassisch“, also linear und jeweils 8% sehen exklusiv online fern oder nutzen beide Angebote. Klassisches Fernsehen ist also immer noch die mit Abstand beliebteste Nutzungsform für Bewegtbild.

Währungs-Wahrheit

Das Resümee von ORF-Direktor Richard Grasl: „Mit einer Tagesnettoreichweite von 81% erreicht klassisches TV mehr Österreicherinnen und Österreicher als jedes andere Medium. Als TV-Anbieter, der harte „Währungen“ gewohnt ist, hat mich dieser besonders hohe Wert aus dem Media Server sehr positiv überrascht. Hervorzuheben ist auch die große Exklusivität, mit der Fernsehen genutzt wird: in der Primetime findet 85 % der TV-Nutzung ohne jede Nebentätigkeit statt.“

Durch den Media Server können Nutzungs-Kennzahlen verschiedener Gattungen verglichen werden – es entsteht erstmals eine Währungs-Wahrheit. Vergleiche von Äpfeln mit Birnen gehören damit der Vergangenheit an.

Der Media Server erlaubt eine Reihe interessanter intermedialer Vergleiche. Neben der bloßen Nutzung in Minuten können auch Parallelnutzungen, Nutzungsorte, soziodemografische Daten und Details zu einzelnen Zielgruppen in den unterschiedlichen Mediengattungen sowie im Vergleich zueinander ausgewertet werden.

Fusionierte Daten ab April 2016

Die Media Server Basisstudie die bereits jetzt vorliegt basiert auf Befragungen innerhalb einer Stichprobe von 15.206 Personen von Juli 2014 bis Juni 2015. Die Differenzen zwischen den Ergebnissen des Media Server im Vergleich zu den einzelnen Währungsstudien der Gattungen ergeben sich aufgrund unterschiedlicher Erhebungsmethoden. Ab April 2016 stehen auch die fusionierten Werte, welche die Erhebungsmethoden für TV, Radio, Print, Internet und Outdoor beinhalten, zur Verfügung.

Verein Media Server

Der Verein Media Server ist ein Zusammenschluss der Trägerorganisationen aller maßgeblichen Erhebungsmethoden zur Mediennutzung in Österreich. Dazu zählen der Verein Arbeitsgemeinschaft TELETEST (TELETEST), der Radiotest , der Verein Arge Media Analyse (Media Analyse), die Österreichische WebAnalyse (ÖWA Plus), die Research & Controlling GmbH (Outdoor Server Austria) und die Interessengemeinschaft der österreichischen Mediaagenturen IGMA.

Rückfragen & Kontakt:

AGTT Arbeitsgemeinschaft TELETEST
Generalsekretariat
E-mail:gs@agtt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003