EU-Verteidigungsministertreffen: Klug sichert Frankreich volle Solidarität zu

Österreichische Beteiligung an EU-Anti-Schleppermission „Sophia“

Brüssel (OTS) - Verteidigungsminister Gerald Klug hat Frankreich nach den blutigen Anschlägen in Paris volle Solidarität und bestmögliche Unterstützung im Kampf gegen den islamistischen Terror zugesichert. „Europa muss dieser Bedrohung geeint gegenübertreten. Auch Österreich wird im Rahmen seiner Möglichkeiten bereit stehen, um einen Beitrag zu leisten“, so Klug beim heutigen Treffen der EU-Verteidigungsminister in Brüssel. Frankreichs Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian hatte in der Sitzung die EU-Partner um bilaterale Hilfe im Kampf gegen die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ ersucht. Darüber hinaus wird sich Österreich künftig an der EU-Anti-Schleppermission „Sophia“ beteiligen.

Bei der Marine-Mission im Mittelmeer sollen künftig bis zu zehn Soldatinnen und Soldaten des Österreichischen Bundesheeres eingesetzt werden. „Um die aktuelle Flüchtlingskrise in den Griff zu bekommen, müssen wir auf vielen Ebenen ansetzen. Der Kampf gegen die Schlepperkriminalität ist dabei ein wichtiger Faktor“, so Klug. Nach Beschlüssen durch den Ministerrat und den Hauptausschuss des Nationalrates kann die österreichische Beteiligung mit Februar kommenden Jahres beginnen. Vorerst werden Stabsfunktionen im schwimmenden Hauptquartier der Mission, das auf einem italienischen Flugzeugträger eingerichtet wurde, und in einem weiteren Hauptquartier in Rom, besetzt.

Die EU-Mission Sophia soll den Menschenschmuggel und Menschenhandelsnetze im Mittelmeer unterbinden und verhindern, dass noch mehr flüchtende Menschen auf See umkommen. Die Mission wurde im Juni 2015 gestartet, seit Oktober liegt ein UN-Mandat vor. Die militärische Führung liegt bei der italienischen Marine. Neben dem Flugzeugträger „Cavour“ sind weitere acht Schiffe und neun Flugzeuge eingesetzt. Neben Italien beteiligen sich 21 Nationen, darunter Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Schweden, Slowenien, Spanien und Ungarn an der Mission.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Andreas Strobl
Pressesprecher des Bundesministers
0664/622 11 74
andreas.strobl@bmlvs.gv.at
www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001