Mutmaßlicher Mittäter der Paris-Anschläge war vor zwei Monaten in Österreich

Verkehrskontrolle in Österreich nach Einreise aus Deutschland

Wien (OTS) - Wien (OTS) – Am 13. November 2015 erschütterten Terroranschläge Paris. Die französischen Behörden haben Täter ausgeforscht und die Sicherheitsbehörden anderer Staaten informiert und am 16. November, über einen internationalen Haftbefehl, um Mitfahndung nach möglichen flüchtigen Tätern ersucht.

Innerhalb weniger Stunden konnten die österreichische Polizei und die Staatsschutzbehörden ermitteln, dass ein mutmaßlicher Mittäter der Pariser Terroranschläge am 9. September 2015 gemeinsam mit zwei Männern, die bislang nicht im Zusammenhang mit den Terrorakten genannt wurden, von Deutschland nach Österreich eingereist ist. Bei einer Verkehrskontrolle gab er an, dass er einen einwöchigen Urlaub in Österreich verbringen wolle.

Derzeit laufen Erhebungen, wo sich der Genannte in Österreich aufgehalten hat und welchem Zweck der Aufenthalt gedient hat. Die österreichischen Sicherheitsbehörden stehen in engem Kontakt mit den französischen Behörden sowie europäischen und internationalen Partnern, um neue Erkenntnisse auszutauschen und die bestmöglichen Sicherheitsvorkehrungen treffen zu können.

Derzeit ist von einer erhöhten Risikolage in ganz Europa auszugehen, konkrete Hinweise für Österreich bestehen aktuell nicht. Die Sicherheitsbehörden ersuchten, verdächtige Wahrnehmungen sofort der nächsten Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, M.A.
Sprecher des Ministeriums
+43-(0)1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002