VHS Hietzing: Marathonlesung „40 Tage des Musa Dagh“ wurde zum Erfolg

85 Personen lasen 32 Stunden lang das komplette Werk von Franz Werfel

Wien (OTS) - Nach nicht ganz 32 Stunden wurden am Samstag gegen 16:30 Uhr die letzten Worte des Romans „Die 40 Tage des Musa Dagh“ von Franz Werfel in der VHS Hietzing (13., Howiesengasse 48) gelesen. Der historische Roman des österreichischen Schriftstellers Franz Werfel, in dem der Völkermord an den Armeniern und der armenische Widerstand auf dem Musa Dağı thematisiert wird, erlangte mit den Anschlägen in Paris tagespolitische Aktualität. Insgesamt haben 84 Personen an dieser Marathonlesung mitgewirkt. Darunter befanden sich sowohl SchülerInnen vom Goethe Gymnasium und dem Gymnasium Fichtnergasse als auch VHS KursbesucherInnen sowie jede Menge KooperationspartnerInnen von den Musikschulen bis hin zum Volkstheater oder JournalistInnen. Das Literatur und Kunst im VHS Bildungsbetrieb zusammenhängen wurde durch die Anfertigung von Portraits der Lesenden und der BesucherInnen durch einen Zeichenkurs der Kunst VHS verdeutlicht. „Die VHS Wien fördert die Auseinandersetzung mit Geschichte und gesellschaftlichen Fragen auf vielfältigen Ebenen. Bereits zum zweiten Mal wollten wir mit der Marathonlesung zeigen, wie spannend und aktuell dabei der Zugang über Literatur sein kann. Ich bedanke mich daher bei allen, die in diesen 32 Stunden dem Text Stimme und Gesicht verliehen haben“, so VHS Wien Geschäftsführer Mario Rieder, der zusammen mit Sebouh Baghdoyan als Vertreter der armenischen Gemeinde die Eröffnung übernahm. Die Überlegungen für die nächste Marathonlesung 2016 sind bereits im Gange.

Informationen unter www.vhs.at/hietzing

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin
Tel.: 01/89 174-100 105
Mobil: 0650/820 86 55
E-Mail: daniela.lehenbauer@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002