Umweltdachverband: Countdown COP21 – Klimaschutzforderung Nr. 7: Steuerbegünstigung für Dienstwagen streichen!

- 21 Chancen für eine klimagerechte Zukunft – Kampagne auf: www.umweltdachverband.at; www.facebook.com/UmweltdachverbandOesterreich

Wien (OTS) - Der Dienstwagen ist in Österreich oft eine Notwendigkeit, vielfach auch Statussymbol und den ÖsterreicherInnen lieb gewonnenes Privileg. „Dass Dienstwagen in der Alpenrepublik allerdings steuermäßig begünstigt werden und damit der motorisierte Individualverkehr weiter gefördert wird, ist angesichts des ungebremst voranschreitenden Klimawandels ein Aberwitz und zudem sozial ungerecht“, betont Franz Maier, ehrenamtlicher Präsident des Umweltdachverbandes. Denn: Während eine Gehaltserhöhung den normalen Steuersätzen unterworfen ist, sind Privatfahrten mit einem Dienstfahrzeug steuerbegünstigt. Außerdem ist die Besteuerung der Privatnutzung eines Firmenwagens immer noch nach oben gedeckelt. Zwar wurde dieser Sachbezug mit der Steuerreform 2015 von 1,5 auf 2 % der Anschaffungskosten erhöht, die Deckelung bleibt jedoch. „Es muss endlich Schluss sein mit dieser umweltschädlichen Subventionierung. Hier muss gesetzlich nachgebessert werden. Die siebente nationale Hausaufgabe punkto Klimaschutz ist daher Sache von Finanzminister Schelling und lautet: Die umweltschädliche Steuerbegünstigung für Dienstwagen muss im Sinne einer klimagerechten Zukunft gestrichen werden!“, erklärt Maier.

Rückfragen & Kontakt:

Manuel Grebenjak, Öffentlichkeitsarbeit Umweltdachverband, Tel. 01/40 113-34,
E-Mail: manuel.grebenjak@umweltdachverband.at, www.umweltdachverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0001