Preiner: Hände weg von AKW-Strom

Österreich wird Anti-Atomkurs fortsetzen

Wien (OTS/SK) - Im Rahmen der Debatte zur Änderung des Strahlenschutzgesetzes zeichnete SPÖ-Landwirtschaftssprecher Erwin Preiner den klaren Anti-Atomkurs Österreichs seit den 70er-Jahren nach. „Der strikte Anti-Atom-Weg wird weitergegangen werden. Und das ist gut so“, so Preiner heute, Donnerstag, im Nationalrat. Die Änderung des Strahlenschutzgesetzes diene der Umsetzung einer EU-Richtlinie, mit der ein nationales Entsorgungsprogramm erstellt werden soll. ****

Dieses solle regelmäßig aktualisiert werden, aber auch alle Schritte der Entsorgung und eine strategische Umweltprüfung umfassen. „Auch wenn in Österreich keine hochradioaktiven Abfälle anfallen, ist eine rechtzeitige Vorsorge wichtig“, so Preiner. Die Atomenergie sei eben nicht eine Energieform wie jede andere. „Von ihr geht ein zu hohes Gefahrenpotential aus“, so Preiner, der in diesem Zusammenhang auf die verschiedenen GAUs in der Vergangenheit verweist. Daher könne es für Österreich derzeit und künftig nur einen Weg geben: „Hände weg von AKW-Strom“, so Preiner abschließend. (Schluss) rm/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0023