Korun: Nachhaltigste Schlepperverhinderung ist legale Einreise und Botschaftsasyl

Schlepper überflüssig machen statt sie mit Verhinderung legaler Einreise zu fördern

Wien (OTS) - "Unabhängige Gerichte werden klären, ob sich die heutige Ankündigung der Innenministerin, mehrere bezahlte Schlepper seien ausgeforscht worden, als Tatsache erweisen wird“, sagt Alev Korun, Menschenrechtssprecherin der Grünen.

„Unabhängig davon sind aber bei der Bekämpfung von Geschäftemacherei mit dem Leid von Flüchtlingen endlich Nägel mit Köpfen zu machen:
Bezahlten Schleppern muss die Geschäftsgrundlage entzogen werden. Wenn man das unter schwarz-blau abgeschaffte Botschaftsasyl wieder einführt und Schutzsuchende wieder legal einreisen und um Asyl ansuchen dürfen, würde niemand mehr einen Schlepper brauchen. Warum geht die Innenministerin nicht diesen Weg? Warum setzt sie sich in der EU nicht dafür ein?“, fragt sich Korun.

„So lange legale Einreise unmöglich ist, unterstützt die herrschende Politik das Geschäft der Schlepper. Schluss damit, auch im Sinne der Schutzsuchenden", fordert Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6753
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005