JG-Kucharowits/Schmoll: Junge in Vorarlberg brauchen dringend bezahlbare Wohnungen!

ÖVP und Grüne verhindern junges Wohnen in Vorarlberg

Wien (OTS/SK) - Die Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ (JG), Katharina Kucharowits, und der JG-Landesvorsitzende in Vorarlberg, Phillip Schmoll, sind erstaunt über die Ablehnung des SPÖ-Antrags von ÖVP und Grünen zu „5x5“. „Junge Menschen in Vorarlberg haben das Recht auf bezahlbare Wohnungen. Dieses Anliegen von jungen Leuten wurde jedoch durch die ÖVP und die Grünen in Vorarlberg verhindert“, so Schmoll und Kucharowits. ****

„Das 5x5-Modell hilft jungen Menschen sofort, eine günstige Startwohnung zu einem Fixpreis von 5 Euro pro Quadratmeter zu bekommen. Die Mehrkosten sollte dabei das Land Vorarlberg übernehmen. Der leichtere Weg in ein selbstständiges Leben für junge Menschen wurde durch die gestrige Entscheidung der ÖVP und der Grünen klar blockiert“, ist Kucharowits verärgert.

„Vorarlberg ist ein teures Pflaster – vor allem, was Wohnungen betrifft. Laut dem WKO-Immobilienpreisspiegel 2014 liegt der Bruttomietzins pro Quadratmeter in Bregenz bei mehr als 12 Euro im Monat! Welcher junge Mensch kann sich das leisten? ÖVP und Grüne scheinen die Anliegen der jungen Menschen einfach zu ignorieren. Das 5x5-Modell ist eine Soforthilfe und sehr flexibel. Warum die Landesregierungsparteien diesen Vorschlag ablehnen, kann einfach niemand verstehen“, so Schmoll.

„Die Junge Generation in der SPÖ setzt sich aktiv dafür ein, dass junges Wohnen wieder leistbar wird. Die Umsetzung des Modells ‚5x5‘ wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung und für junge Leute ungemein unterstützend!“, so Kucharowits und Schmoll. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001