Gesundheit braucht Bildung: international – interprofessionell - innovativ

Unter diesem Motto laden MTD-Austria und die FH Campus Wien morgen Freitag, 13. November gemeinsam zum 5. MTD-Forum in den Festsaal der FH Campus Wien.

Wien (OTS) - Seit nunmehr 10 Jahren erfolgt die Ausbildung zu den sieben gehobenen medizinisch-technischen Berufen (Biomedizinische AnalytikerInnen, DiätologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, OrthoptistInnen, PhysiotherapeutInnen, RadiologietechnologInnen) an Fachhochschulen und schließt dort mit dem Bachelor of Science in Health Studies (B.Sc.) ab. Die stetig steigende Komplexität und Vielfältigkeit von Krankheitsbildern stellt hohe Ansprüche an die Weiterentwicklung des akademischen Ausbildungsprozesses, des von den Berufsverbänden angebotenen Fortbildungsspektrums und der Spezialisierungsmöglichkeiten. Die mit den sich daraus zwingend ergebenden Veränderungen verbundenen Herausforderungen bilden den thematischen Kern der Veranstaltung. Den kompakt gehaltenen und fachlich fokussierten Vorträgen hochkarätiger Kompetenzträger des österreichischen Gesundheitswesens folgen dabei mehrere parallel stattfindende Workshops unter Miteinbeziehung aller VeranstaltungsteilnehmerInnen. Die intensive Befassung des Publikums gipfelt dabei planmäßig in der Verfassung einer Resolution, die als Momentaufnahme der MTD-Bedürfnisstruktur zu ausgewählten Themen hoher berufspolitischer Relevanz Eingang in den berufspolitischen Diskurs finden soll und unmittelbar nach der Veranstaltung veröffentlicht wird (Homepages, email, APA-OTS).

Wichtiger Programmpunkt des 5. MTD-Forums ist ferner die heuer zum zweiten Mal stattfindende Verleihung des MTD-Innovationspreises. Diese Prämierung von innovativen, qualitativ hochwertigen Forschungsprojekten und/oder Praxisanwendungen, die von gehobenen MTD-Berufsangehörigen entwickelt/umgesetzt wurden, wurde vom Dachverband MTD-Austria 2014 ins Leben gerufen, um diesen Prozess zu würdigen. Die Endwertung der vielen eingereichten Projekte wird mittels Publikumsvoting erfolgen, die Verleihung des mit € 3.000.-dotierten Preises nimmt die Präsidentin des Dachverbands, Frau Mag. Gabriele Jaksch gemeinsam mit Frau Sektionschefin Dr. Iris Rauskala (BMWFW) vor.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Jost-Alexander Binder
0664 / 1414130
ja.binder@mtd-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004