ASFINAG Verkehrsprognose: Grenzkontrollen sorgen weiter für Verzögerung bei Ausreise

Einsatzkräfte proben bei Tunnelübungen in Niederösterreich und in Vorarlberg den Ernstfall

Wien (OTS) - Keine Entspannung gibt es nach wie vor an den Grenzen zu Deutschland – die Grenzkontrollen sorgen weiter für Verzögerungen bei der Ausreise aus Österreich, insbesondere an den Übergängen nach Deutschland auf der A 1 am Walserberg bei Salzburg und auf der A 8 Innkreis Autobahn bei Suben in Oberösterreich, weiß Christian Ebner vom ASFINAG-Verkehrsmanagement. Keine Probleme gibt es hingegen an der Grenze zu Slowenien in Spielfeld.
„Ernst“ wird es für Einsatzkräfte in den kommenden Tagen bei zwei Tunnelübungen. In Niederösterreich beim Tunnel Rannersdorf auf der S 1 proben Rettungskräfte, Feuerwehren, Polizei und ASFINAG den Ernstfall bereits morgen, Freitag. Der Tunnel ist daher zwischen 20 und 24 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Im Pfändertunnel auf der A 14 in Vorarlberg wird am Montagabend geübt – der Tunnel ist zwischen 19 und 24 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird über die L190 umgeleitet. Diese Tunnelübungen dienen dazu, die Einsatzkräfte mit allen sicherheitstechnischen Einrichtungen in den Tunnelanlagen der ASFINAG vertraut zu machen, damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt und im Fall eines Unfalls keine Zeit verloren wird.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Walter Mocnik
Pressesprecher Steiermark und Kärnten
Tel.: +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001