"Sonne, Wind und Wasser - Energie aus erster Hand in Niederösterreich"

"Österreich-Bild am Sonntag" am Sonntag, 15. November 2015, 18.30 Uhr, ORF 2

St. Pölten (OTS) - Wasser und Biomasse, Sonne und Wind sind die Lieferanten: Das Bundesland Niederösterreich deckt seinen Strombedarf das ganze Jahr über weitestgehend aus erneuerbaren Energien ab.

Ein „Österreich-Bild am Sonntag“ aus dem ORF Landesstudio Niederösterreich (Gestaltung: Karina Fibich, Kamera: Andreas Kotzmann) zeigt, wie das im Zusammenspiel ganz unterschiedlicher Technologien gelingt:

Moderne Biomasse-Kraftwerke in zahlreichen Gemeinden zählen ebenso zu den Eckpfeilern einer umweltbewussten Energiepolitik wie Windräder, wie sie beispielsweise im Windpark Bruck/Leitha in Betrieb sind. Dazu kommen Effizienz steigernde Investitionen bei großen Donaukraftwerken, etwa in Ybbs, und der Betrieb von Kleinwasserkraftwerken nicht nur im unteren Traisental.

Zur nachhaltig ökologischen Stromgewinnung tragen schließlich auch viele private Haushalte und Unternehmen bei – und zwar durch die Montage von leistungsstarken Photovoltaik-Anlagen auf Einfamilienhäuser und Betriebsgebäude.

Neben der Versorgung mit „sauberer“ Energie geht es in diesem „Österreich-Bild“ auch ums Energiesparen – im öffentlichen Bereich geschieht das u.a. durch LED-Straßenbeleuchtungen wie in Laa/Thaya, im privaten Bereich durch bewussteren Umgang mit Energie im Haushalt, aber auch durch die verstärkte Nutzung von Elektroautos.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Michael Koch
02742/2210 23754
michael.koch@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001