Startschuss für die nächsten weiteren Schritte im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping in Oberösterreich

Pressekonferenz

Linz (OTS) - Die Bürgerinitiative der AK Oberösterreich gegen systematische Unterentlohnung brachte erste Erfolge. Das neue Lohn-und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz sieht vor, dass Beschäftigte informiert werden müssen, wenn es infolge einer Betriebsprüfung zu einer Strafanzeige kommt. Um dieses neue Gesetz mit Leben zu erfüllen, ist eine strukturierte Zusammenarbeit zwischen der AK und den prüfenden Behörden wie etwa Gebietskrankenkasse oder Finanzpolizei nötig.

Bei einer Pressekonferenz am Montag, 16. November 2015, um 10 Uhr in der Arbeiterkammer Linz, Volksgartenstraße 40, 5. Stock, Seminarraum 3, berichten wir über den bisherigen Verlauf der Bürgerinitiative, die politischen Vorgänge im Parlament und in den Ausschüssen und setzen den Startschuss für die nächsten weiteren Schritte im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping in Oberösterreich.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer und der Leiter des Ausschusses für Arbeit und Soziales im Parlament, NR-Abgeordneter Josef Muchitsch, zur Verfügung.

Pressekonferenz

Startschuss für die nächsten weiteren Schritte im
Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping in Oberösterreich

Datum: 16.11.2015, 10:00 - 11:00 Uhr

Ort:
Arbeiterkammer Oberösterreich, 5. Stock, Seminarraum 3
Volksgartenstraße 40, 4020 Linz

Url: ooe.arbeiterkammer.com

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Mag. Dominik Bittendorfer
(0732) 6906-2191
dominik.bittendorfer@akooe.at
ooe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0002