„Menschen & Mächte“ und „WELTjournal +“: „Altern ohne Last“ und „Liebe mit 60 gesucht“

Am 11. November ab 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Dass die Menschen älter werden, ist hierzulande vor allem als Problem bekannt. Internationale Beispiele zeigen aber:
Nicht das Altern ist das Problem, sondern der Lebensstil und unser Umgang mit dem Älterwerden. Diese Faktoren sind es, die zu einem großen Teil Krankheit und Pflegebedürftigkeit verursachen. Dabei machen es andere Länder längst vor, dass es auch anders geht. Wo Arbeitswelt und Lebensumgebung, aber auch Pflegekonzepte anders funktionieren, dort wird Altern nicht automatisch zur Last, wie die „Menschen & Mächte“-Dokumentation „Altern ohne Last“ von Kurt Langbein und Judith E. Innerhofer am Mittwoch, dem 11. November 2015, um 22.30 Uhr in ORF 2 zeigt. Im „WELTjournal +“ folgt um 23.20 Uhr die Dokumentation „Liebe mit 60 gesucht“ der israelischen Filmemacherin Nili Tal.

„Altern ohne Last“ – Ein Film von Kurt Langbein und Judith E. Innerhofer

Die genetische Ausstattung des Menschen ermöglicht theoretisch Leben bis 120 Jahre. Wenn die Menschen früher mit Mitte 40 an Erschöpfung oder an Seuchen starben, war dies Ergebnis schlechter Lebensbedingungen. 2015 ist es normal, rüstig 80 Jahre alt zu werden. Die erste „Babyboom“-Generation ist mittlerweile mehr als 65 Jahre alt und Vorhersagen prophezeien, dass sich die Zahl der alternden und pflegebedürftigen Menschen in Europa in den nächsten 50 Jahren verdoppeln wird. Liegt der Anteil der Altersgruppe 60+ in Österreich derzeit bei knapp 20 Prozent, so wird 2030 bereits jeder Dritte 60 Jahre und älter sein. Mitte des Jahrhunderts werden 40 Prozent der Bevölkerung mehr als 80 sein.

In „Altern ohne Last“ zeigen Kurt Langbein und Judith E. Innerhofer in eindrucksvollen Fallgeschichten, wie und warum in Österreich die „Last der Alten“ entsteht: Vom Weg in chronische Krankheit und Frühpension – die Österreicher/innen sind früher und länger krank und weit häufiger nicht mehr arbeitsfähig als im Europa-Durchschnitt – über die Auslagerung der Pflege in Heime und Massensedierung bis hin zum Abwälzen der Verantwortung auf Angehörige, die in Folge selbst zu Pflegefällen werden. Ausgehend von diesem Befund stellt sich die Frage nach Alternativen – und dafür gibt es Antworten in Norwegen und Dänemark, die ebenso konkret erzählt werden. Damit macht sich die Dokumentation auf die Reise zu Gesellschaften und Systemen, in denen der Mehrwert Alter bereits heute gelebt wird und die in Sachen Pflegenotstand, soziale Isolation, längeres und gutes Arbeitsleben und vielem mehr auch für uns ein Vorbild sein können.

„WELTjournal +: Liebe mit 60 gesucht“ – Ein Film von Nili Tal

Die israelische Filmemacherin Nili Tal begibt sich mit 60 Jahren auf Partnersuche im Internet und filmt ihre amourösen Abenteuer. Nach der Veröffentlichung recht freizügiger Fotos melden sich tatsächlich mehr als 1.300 potenzielle Verehrer – zwischen 20 und 80 Jahren. Nili Tal scheut weder Kosten noch Mühen, letztlich bleibt es jedoch zumeist bei mehr oder weniger prickelnden Dates, der Mann fürs Leben ist nicht dabei. „WELTjournal +“ unternimmt gemeinsam mit Nili Tal einen amüsanten Streifzug durch die Männerwelt in Israel und den USA – mit offenherzigen Gesprächen, aber auch der Erkenntnis, wie schwierig die Partnersuche in späten Jahren tatsächlich sein kann.

Beide Sendungen sind auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) – vorbehaltlich vorhandener Online-Lizenzrechte – als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003