Graswander-Hainz: EVP verhindert Resolution zu Sozialpaket im Transportbereich

SPÖ-Europaabgeordnete enttäuscht von Verhalten der Konservativen

Wien (OTS/SK) - Auf Initiative der sozialdemokratischen Fraktion hätte der Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments heute darüber abstimmen sollen, ob demnächst eine Entschließung zu einem Sozialpaket für die Verkehrsbranche ausgearbeitet wird. „Die Abstimmung wurde jedoch von der EVP gemeinsam mit der ECR und den Liberalen unter fadenscheinigen Argumenten verhindert", ärgert sich die SPÖ-EU-Abgeordnete Karoline Graswander-Hainz, Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Tourismus. Damit wird es nun keine Resolution zu sozialen Aspekten geben. ****

"Leider ist Lohn- und Sozialdumping gerade in der Transportbranche in Europa ein großes Problem - angefangen von der Nicht-Einhaltung von Ruhezeiten von LKW-FahrerInnen bis hin zu prekären Beschäftigungsverhältnissen für FlugbegleiterInnen. Das muss vom Verkehrsausschuss thematisiert werden!", fordert die SPÖ-Abgeordnete. „Umso enttäuschender ist das Verhalten der EVP. Die sozialdemokratische Fraktion hat sich stets konstruktiv gezeigt und vorgeschlagen, gemeinsam an einem Kompromiss-Text zu arbeiten. Heute hat sich aber leider einmal mehr gezeigt, wessen Interessen die Volkspartei vertritt - jedenfalls nicht jene der Beschäftigten." (Schluss)sc

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Mitterhuber, SPÖ-EU-Delegation, Tel.: +43 1 40110-3612, E-Mail: elisabeth.mitterhuber@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002