Gemeinsam für Qualität und Bürgerrechte

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer empfängt erstmals Delegation der Bundeskonferenz der Freien Berufe Österreichs

Wien (OTS) - Die Freien Berufe sind ein wesentlicher Garant für die Rechte des Individuums in der Zivilgesellschaft und eine wesentliche Säule in der Daseinsvorsorge: Gesundheit, Datenschutz und Urheberrecht, Wohnen und Infrastruktur. Deshalb ist es auch notwendig, dass sie ihren Status der Selbstverwaltung und Autonomie weiter stärken. Wir brauchen in Österreich eine starke Vertretung der Zivilgesellschaft und Menschen, die sich für Recht, soziale Sicherheit und eine gerechte Gesundheitsversorgung einsetzen.

Seitens der Bundeskonferenz ersuchte der neue Präsident Mag.med.vet. Kurt Frühwirth, Präsident der Tierärztekammer Österreichs um Unterstützung und machte auf die drohende Aushöhlung der Freien Berufe aufmerksam: „Aufweichung der eigenen Berufsgesetze und der Berufsbefähigungsbefugnisse, Änderungen im GmbH-Gesetz sowie Aufweichung der Autonomie.“

Präsident Frühwirth brachte ein dringendes Anliegen vor, dass die Österreichische Bundesregierung wie in Deutschland, sich zu den Berufsständen der „Freien Berufe“ endlich bekennen möge. Er gab auch zu bedenken, dass es leider noch immer Wahrnehmungs- und Informationsdefizite zur Begriffsdefinition der „Freien Berufe“ gibt. Hier wird sich die Bundeskonferenz in Zukunft intensiv um die Aufklärungs- und Informationsarbeit kümmern.

Vizepräsident der Bundeskonferenz und Präsident der Österreichischen Apothekerkammer, Mag. Max Wellan, verwies auf die volkswirtschaftliche Bedeutung der Freien Berufe: „75.000 Mitglieder, davon 60.000 Unternehmen – zumeist Kleinbetriebe, die mehr als 170.000 Mitarbeiter beschäftigen – bei einer vorbildlich hohen Verweildauer. Damit werden 5 Prozent des BIP erwirtschaftet und auch in Krisenzeiten stabile Arbeitsplätze gesichert.“

Eine Dokumentation und ein parlamentarischer Bericht
Angeregt wurde im Gespräch, an dem auch Univ. Prof. Dr. Ludwig Adamovich (Präsident des Verfassungsgerichtshofs i.R.) teilnahm, die Erstellung eines parlamentarischen Leistungsberichts der Bundeskonferenz, der die Tätigkeiten aller Kammern der Freien Berufe umfasst. Dies wurde von allen Präsidiumsmitgliedern und auch vom Bundespräsidenten begrüßt.

Die Freien Berufe waren vertreten durch:
Mag.med.vet. Kurt Frühwirth (Präsident Bundeskonferenz, Österreichische Tierärztekammer)
MR Dr. Johannes Steinhart (Österreichische Ärztekammer)
Mag.pharm. Max Wellan (Vizepräsident Bundeskonferenz, Österreichische Apothekerkammer)
Dr. Rupert Wolff (Vizepräsident Bundeskonferenz, Österreichischer Rechtanwaltskammertag)
Mag. DDr. Ludwig Bittner (Österreichische Notariatskammer)
BR h.c. DI Rudolf Kolbe (Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten)
DI Peter Puchberger (Österreichische Patentanwaltskammer)
Mag. Klaus Hübner (Kammer der Wirtschaftstreuhänder)
OMR Dr.Dr. Hannes Westermayer (Österreichische Zahnärztekammer, verhindert)

Rückfragen & Kontakt:

multiart PR-Agentur Gmbh
Dr. Helmut Strutzmann
Stefan Auferbauer
Vorlaufstraße 5/8
1010 Wien
Tel.: +43 1 535 33 45
Fax: +43 1 533 92 01
E-Mail: stefan.auferbauer@multiart.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FBO0001