Projekt 2020: Hofer eröffnet in Niederösterreich erste CO2-emissionsfreie Filiale

Sattledt (OTS) - Es ist eine ganz besondere, neue Hofer-Filiale, die am 19. November in Bergland bei Wieselburg eröffnet: Auf dem Dach Photovoltaik, auf dem Parkplatz eine Schnellladestation für Elektroautos, im Inneren modernste, CO2-emissionsfreie Technik von der Heizung über die Kühlung bis hin zur Lüftung. Mit dieser ersten, absolut CO2-emissionsfreien Pilotfiliale beweist Hofer im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative Projekt 2020 einmal mehr, was schon Erich Kästner gesagt hat: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

Oft ist heute die Rede von Senkung der umweltschädlichen CO2-Emissionen. Was Hofer mit seiner neuen Filiale in Bergland gelungen ist, geht aber weit darüber hinaus: Der Betrieb der Pilotfiliale kommt gänzlich ohne CO2-Ausstoß aus. Möglich macht das eine Reihe an ausgeklügelten Maßnahmen, die Experten der Hofer-Filialentwicklung gemeinsam mit österreichischen Partnern in jahrelanger Planung entwickelt haben:

  • Der Strom der Filiale kommt vom eigenen Dach. Eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von rund 40 Kilowatt-Peak erzeugt so viel sauberen Sonnenstrom, wie neun Haushalte jährlich verbrauchen. Falls die Photovoltaikanlage mehr Strom erzeugt als benötigt, erfolgt eine Einspeisung in das öffentliche Netz. In der Nacht oder wenn die Sonne zu wenig scheint, wird - wie bei allen Hofer-Gebäuden - Grünstrom aus Österreich bezogen.
  • Für die Kühlung der Lebensmittel kommen ausschließlich natürliche Kältemittel zum Einsatz, die keine Auswirkung auf die Klimaerwärmung haben. Konkret sind das Propan sowie Kohlendioxid. An heißen Tagen werden auch der Pausenraum und die BACKBOX mithilfe solcher natürlicher Kältemittel angenehm kühl gehalten.
  • Die Heizung erfolgt über eine innovative und besonders effiziente Kälte-Wärme-Verbundanlage mit Fußbodenheizung. Diese Heizung besteht aus Wasserleitungen im Fußboden und verwendet die Abwärme der Kühlanlagen und Backöfen zum Heizen der Filiale.
  • Die Beleuchtung der Filiale - innen wie auch außen - funktioniert mit modernster LED-Technologie. Diese ist nicht nur energiesparend im laufenden Betrieb, sondern hält auch über zehn Jahre lang, ohne an Leuchtkraft zu verlieren.
  • Ausgeklügelt ist auch die Belüftung. Die Lüftungsanlage schaltet sich nur bei schlechter Luftqualität ein. Dies sorgt für ein optimales Raumklima.
  • Ein zentrales Energiemanagementsystem überwacht Tag und Nacht alle Energieverbräuche und trägt so zur laufenden Verbesserung bei.
  • Durch ihren optimierten Energieverbrauch entspricht die Filiale dem GreenBuilding-Standard. Dieser setzt voraus, dass der Heizwärmebedarf pro Quadratmeter um mindestens 25 % unter den gesetzlichen Vorgaben liegt.
  • Auch Kunden mit Elektroautos profitieren von der neuen Filiale. Auf dem Parkplatz befindet sich eine mit Grünstrom betriebene E-Ladestation zur kostenlosen Nutzung für Hofer-Kunden während des Einkaufs.

Schon in der Vergangenheit setzte Hofer diverse Maßnahmen zur Energieeffizienz in seinen Filialen: Das Energiemanagementsystem gibt es bereits an allen Standorten. Zahlreiche Filialen verfügen schon über Kälte-Wärme-Verbundanlagen mit Fußbodenheizung oder setzen umweltfreundliche bzw. natürliche Kältemittel ein. In Kärnten ging 2014 bei der Hofer-Zweigniederlassung in Weißenbach Österreichs größtes Photovoltaik-Projekt auf einem Dach in Betrieb. Zusätzliche Photovoltaik-Anlagen sind in Planung.

Die Pilotfiliale in Bergland ist jedoch die erste, welche alle Innovationen an einem einzigen Standort kombiniert und somit gänzlich ohne CO2-Emissionen läuft. „Klimaschutz ist ein Eckpfeiler unserer Nachhaltigkeitsinitiative Projekt 2020. Wir arbeiten tagtäglich daran, unsere Energieeffizienz zu steigern. Mit Bergland ist uns nun ein Projekt gelungen, das alle modernen Maßnahmen zur Klimaneutralität in einem einzigen Pilotmarkt vereint“, so Günther Helm, Sprecher der Geschäftsleitung und Generaldirektor der Hofer KG.

Starke Partner aus Österreich

Nicht nur der Umweltschutz, auch das Wohlbefinden der Kunden stand bei der Konzeption der Pilotfiliale in Bergland im Vordergrund. So präsentiert sich der Standort in völlig neuem „Look“: Das Obst und Gemüse sticht bunt aus hölzernen Marktplatz-Regalen hervor, Weinkunden fühlen sich an eine Vinothek erinnert, die Kühltruhen verweisen auf die CO2-Emissionsfreiheit. Die Innovationen in puncto Umweltschutz und Ladenoptik wurden in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen, österreichischen Partnern entwickelt, die teilweise bereits seit Jahrzehnten mit Hofer zusammenarbeiten. Gemeinsam gelang ein optimales Zusammenspiel der verschiedenen Maßnahmen und somit ein Konzept „aus einem Guss“.

Zu den österreichischen Partnern, welche maßgeblich an der Errichtung der Pilotfiliale in Bergland beteiligt waren, zählen unter anderem folgende Firmen:

  • Tischlerei Lidauer aus Scharnstein in Oberösterreich, Tischlerei Fürst aus Golling an der Erlauf in Niederösterreich und Umdasch Shopfitting aus Amstetten für das Shopdesign
  • HAUSER Kühlmöbel und Kältetechnik aus Linz
  • AHT Cooling Systems aus Rottenmann in der Steiermark
  • ELLA AG aus Pfaffenschlag in Niederösterreich für die Elektro-Ladestation

Über Projekt 2020

Unter Projekt 2020 bündelt Hofer seit 2013 sämtliche Nachhaltigkeitsaktivitäten. Dazu gehören bestehende Umstellungs- und Optimierungsprozesse ebenso wie jährlich zwei Leuchtturmprojekte, die sich durch aktive Kundeneinbindung auszeichnen. Inhaltlich konzentrieren sich die neuen Projekte auf die fünf Schwerpunkte Klimaschutz, Ressourcen, Gesundheit, Vertrauen und Miteinander. Die Initiative Projekt 2020 läuft mindestens bis zum Jahr 2020 und wird inhaltlich von einem Stakeholder-Beirat bestehend aus externen Experten aus dem Energie-, Gesundheits-, Umwelt- und Medienbereich begleitet. Mehr unter www.projekt2020.at.

Rückfragen & Kontakt:

Silvia Grünberger & Magdalena Marhold – Rosam Change Communications
Tel.: 01/90 42 142-225 und -226
E-Mail: silvia.gruenberger@rosam.at; magdalena.marhold@rosam.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOF0001