Fabrik2015: ams und Infineon Technologies Austria gewinnen Österreichs härtesten Produktionswettbewerb

Wien (OTS) - Welche österreichischen Industrieunternehmen produzieren am effizientesten? "Fabrik2015", der Award von INDUSTRIEMAGAZIN und Fraunhofer Austria Research, ermittelt in einem aufwändigen, mehrstufigen Verfahren, welche heimischen Standorte vorbildlich produzieren.

Nach der abschließenden Jurysitzung im Tagungszentrum Schloss Schönbrunn am Donnerstag Abend stehen die Sieger fest: In der Kategorie "Unternehmen" (bis 5.000 Mitarbeiter) gewinnt die ams AG, Unterpremstätten. Die Kategorie "Konzerne" (über 5.000 Mitarbeiter) entschied Infineon Technologies Austria in Villach für sich. Den Sonderpreis "Energie- und Umweltmanagement" gewinnt Henkel CEE, den Sonderpreis "Instandhaltung" holte Infineon Technologies Austria. Der in diesem Jahr neuerlich vergebene Sonderpreis "Industrie 4.0" geht nach Jenbach an GE Jenbacher.

Knapp geschlagene Finalisten für die Hauptpreise waren Eaton Industries Austria in Schrems, GE Jenbacher sowie Kremsmüller Industrieanlagenbau. Der in diesem Jahr zum sechsten Mal vergebene Preis ergeht in zwei Kategorien an Unternehmen, die in einer Reihe von Kriterien am besten abschneiden: Wie kooperativ ist die Supply-chain ausgerichtet? Wie erfolgt die Wertschöpfung? Nach welchen Prinzipien wird produziert? Auch Bestandsmanagement und Logistik, Kunden- und Lieferantenbeziehungen wurden evaluiert.

Rückfragen & Kontakt:

Beatrice Schmidt

Industriemagazin Verlag

Tel: 01-585 9000 DW 38

Mailto: beatrice.schmidt@industriemagazin.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMA0001