Kulturell-kulinarische Spurensuche im Kärntner Gailtal: Zehnte Folge der ORF-Reihe „Der Geschmack Europas“ präsentiert

TV-Premiere am 15. November in der „matinee“ – alle bisherigen Filme ab 21. Dezember in 3sat

Wien (OTS) - Wie schmeckt Europa? Bereits zum zehnten Mal begibt sich Autor und Gastrosoph Lojze Wieser am Sonntag, dem 15. November 2015, um 9.05 Uhr in ORF 2 für die ORF-„matinee“-Reihe „Der Geschmack Europas“ auf kulturell-kulinarische Spurensuche: nach der Geschichte des alten Kontinents, dessen Kulturen, Sprachen und Menschen, die sich eindrucksvoll anhand der Geschichte des Essens erzählen lässt. In der Jubiläumsfolge geht die Entdeckungsreise ins Kärntner Gailtal – eine Gegend, die vom Durchzug der Menschen, von der Nähe verschiedener Kulturen gekennzeichnet ist und die schon Ingeborg Bachmann als „Zauberatlas“ bezeichnete. Die Küche der Region hat ebenso Zauberhaftes in Hülle und Fülle zu bieten, wie die Präsentation des Films gestern, am Donnerstag, dem 5. November, zeigte.

Martin Traxl: „Fast schon halben Kontinent kulinarisch und kulturell vermessen“

Um dem Anlass gerecht zu werden, kochte das Team um Sendungspräsentator Lojze Wieser und ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl, der die Doku auch selbst gestaltete, zünftig auf. Kredenzt wurden kulinarische Genüsse aus den bisherigen zehn Folgen der TV-Reihe – von lauwarmen toskanischen Bohnen über griechische Pitas, dem für den Balkan typischen „Šopska Salata“ (Hirtensalat), slowenischem Pršut aus dem Karst bis hin zu Gailtaler Spezialitäten wie der Kirchtagssuppe, den Krapfen vulgo Kasnudeln mit Butter bzw. auf Sauerkraut nach einem 1000 Jahre alten russischem Rezept, den als Pochen bezeichneten Gailtaler Speck sowie Almkäse vom Bauern und vieles mehr – „Der Geschmack Europas“ pur.

„Wir haben hier versucht, das sagenumwobene Kärntner Gailtal von seiner kulinarischen Seite her zu zeigen, seine interessante kulturelle Durchmischung mit slowenischen und italienischen Einflüssen, die sich stark in der Küche der Region zeigen“, sagt ORF-Kulturchef Martin Traxl. „Das Interesse des Publikums am ‚Geschmack Europas‘ ist groß, wie die zuletzt gesendete Folge über Flandern zeigt. Nach dieser zehnten Ausgabe der Reihe haben wir fast schon den halben Kontinent kulinarisch wie kulturell vermessen und überlegen gerade, was die nächsten zehn Stationen sein könnten“ so Traxl.

Alle Zehn Filme an drei Tagen in 3sat

Nach der TV-Premiere von „Das Kärntner Gailtal“ (Servicewiederholung am 15. November um 13.45 Uhr in ORF III) sind alle zehn Filme des im Herbst 2013 gestarteten Formats an drei Tagen – von 21. bis 23. Dezember – in 3sat zu sehen. Die bisherigen Episoden erkundeten folgende neun faszinierende Regionen unseres Kontinents anhand ihrer Küchen und Kulturen: den slowenischen Karst, die Innerschweiz, Siebenbürgen, die toskanische Maremma, die Lausitz, das spanische Galicien, Istrien, den griechischen Epirus und Flandern. Bei den kulturellen Gaumenreisen stehen immer die geschichtlichen, landschaftlichen, geografischen und kulturellen Besonderheiten und Hintergründe der Regionen sowie ihre Menschen im Mittelpunkt. Regie führten bisher Florian Gebauer und Martin Traxl. Als Sprecher fungiert – neben Lojze Wieser – in bewährter Manier Schauspieler Cornelius Obonya.

Mehr zum Inhalt von „Der Geschmack Europas – Das Kärntner Gailtal“

Lojze Wieser und Martin Traxl bereisen gemeinsam das Kärntner Gailal. Eine Region mit zwei Namen – Zilja im Slowenischen, zu Deutsch Gail, fußend auf illyrischen, lateinischen und altslowenischen Ableitungen – begeistert mit seiner weitgehend intakten Natur. Ingeborg Bachmann nannte das Tal gar einen „Zauberatlas“. Die Gegend hat durchaus auch schräge Vögel hervorgebracht, Querdenker, Wissenschafter, Grammatiker, Poeten und Künstler, die ihre Kreativität aus dieser jahrhundertelangen Reibung schöpfen.
Nah an der Grenze zum Kanaltal vereinigen sich auf den Gailtaler Almen die Zubereitungsmethoden des Gailtaler Specks und des Gailtaler Almkäses, deren Besonderheit nicht einmal die Kriegswirren vor 100 Jahren unterbrechen konnten. Dass Gebirgsketten zwar Länder, aber nicht regionale und kulturelle Zusammengehörigkeit trennen können, zeigt sich u. a. in den Cjalzons – der italienischen Variante der Kärntner Kasnudeln, auch Gailtaler Krapfen genannt. Auch das Slowenische, oft auch als Windisch benannt, ist im Tal lebendig und in Bräuchen, Traditionen und Speisen präsent.
Lojze Wieser trifft auf seiner Reise auf Menschen, die das Sterbende, das Abgeschobene und fast Vergessene mit Kenntnis alter Erfahrungen wiederbeleben. Er begleitet Noriker-Pferde in den Wald, um Holz zu schleifen, kostet auf der Alm von der wohl einzigartigen Gailtaler Frigga, beobachtet die Fischer in der Gail, probiert die besten Rohziegenkäse und lernt selbstverständlich auch, worauf es beim „Krendeln“ der Kärntner Nudel ankommt.

„Der Geschmack Europas – Das Kärntner Gailtal“ – eine Produktion der ORF-TV-Kultur, hergestellt von WDW Film (Produzent und Kameramann:
Heribert Sengacnik) – ist ein weiterer Beitrag zur Enzyklopädie der europäischen Geschmäcker.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0014