Karmasin begeistert vom Ideenreichtum und Umsetzungskraft der Jugend

150 Projekte von www.eureprojekte.at bisher gefördert – Projekte aus Wien, Niederösterreich und der Steiermark von Ministerin Karmasin ausgezeichnet

Wien (OTS) - Die Grundidee der neuen Initiative des Jugendministeriums „Eure Projekte“ ist einfach: statt komplizierter Projektförderansuchen erhalten Jugendliche eine unkomplizierte und unbürokratische finanzielle und ideelle Hilfestellung um Projekte und Ideen schnell und einfach realisieren zu können. Neben einer Anschubfinanzierung des BMFJ von bis zu 500 Euro erhalten die Projekte auch eine inhaltliche Beratung und Begleitung durch das Bundesnetzwerk der Österreichischen Jugendinfos (www.jugendinfo.at).

Und die bisherige Bilanz kann sich sehen lassen. Seit Projektstart im September 2014 wurden 275 Interessentinnen und Interessenten, im Alter zwischen 14 und 24 Jahren, registriert und 199 Projekteeinreicher persönlich beraten. 125 Projekten wurde eine Anschubfinanzierung genehmigt, 59 davon wurden bereits abgeschlossen. Die vier besten Projekte wurden gestern in Wien von Jugendminister Sophie Karmasin ausgezeichnet.

„Die Bilanz ist überwältigend und zeigt, wie aktiv unsere Jugend ist wenn es darum geht Ideen und Projekte zu entwickeln, die der Gesellschaft einen Mehrwert bieten. Das ist auch ein schöner Beweis, dass das Vorurteil der ‚egoistischen Jugendgeneration bei der jeder nur auf sich selbst schaut‘ zumindest in Österreich nicht stimmig ist. Das zeigen auch unsere 160.000, zum Großteil ehrenamtlich, in der verbandlichen Jugendarbeit aktiven Jugendlichen“, so die Jugendministerin, die bei der Preisverleihung auch nochmals das Positive an „Eure Projekte“ hervorhob: „Es geht auch darum kleine Projekte mit einer Anschubfinanzierung und Beratung möglich zu machen. Auch Scheitern ist erlaubt! Das ist ein ganz wichtiges Zeichen um Jugendlichen den Mut zu geben ihre Ideen in die Tat umzusetzen. Ich bin überwältigt vom Ideenreichtum der eingereichten Projekte“.

Mit den bisher angelaufenen Projekten konnten bereits rund 6.000 Menschen erreicht werden, die Palette reicht von Umwelt- und Sportprojekten bis zu Demokratie- und Sexualaufklärungsthemen.

Folgende vier Projekte wurden gestern ausgezeichnet:

- „InteGARTion“ von Eva Lochner und Elisabeth Steiner aus Niederösterreich bei dem mit Flüchtlingen ein Gemüsegarten angelegt wurde

- „Toleranz ist das Mindeste“, ein Gender & Identität Projekt von Lisa Johanna Wachmann aus Graz

- „Offener Brief an die Demokratie“ von Sebastian Schadler, Theodore Koch und Franz Verworner aus Wien, ein Filmprojekt bei dem Jugendliche ihren „offenen Brief“ an die Demokratie formuliert haben

- „Made by Asylwerberin“ von Ines Wernegg, Katharina Fuchs und Lukas Lang aus Graz bei dem Tragtaschen von Asylwerberinnen individuell gestaltet und für den guten Zweck verkauft wurden

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Familien und Jugend
Sven Pöllauer, M.A.
Sprecher der Bundesministerin
+43-1-71100-633404; Mobil: +43-664-320 96 88
sven.poellauer@bmfj.gv.at
www.bmfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFJ0001