AKNÖ-Pammer über Hundstorfer-Vorschläge zur Vereinheitlichung der Pflege-Qualitätsstandards erfreut

Geldleistungen aus Pflegefonds an die Länder sollen künftig von Personalausstattung und Qualität abhängen

Wien (OTS) - AKNÖ-Pammer über Hundstorfer-Vorschläge zur Vereinheitlichung der Pflege-Qualitätsstandards erfreut
Utl: Geldleistungen aus Pflegefonds an die Länder sollen künftig von Personalausstattung und Qualität abhängen

Der Vizepräsident der AK Niederösterreich, Horst Pammer, zeigt sich über die im Rahmen des Pflegekongresses in Wien gestern dargestellten Vorschläge von Sozialminister Hundstorfer zur Vereinheitlichung der Qualitätsstandards in der Pflege erfreut.

„Die derzeitigen länderweise unterschiedlichen Qualitätsvorgaben und die ungleiche Personalausstattung sind mehr als unverständlich, für die BürgerInnen und insbesondere für die Pflegebedürftigen“, so Pammer. Laut Pammer führe die derzeitige Personalbedarfsberechnungspraxis zu teilweise erheblichen Belastungen für das Pflegepersonal. Die anstehende Verlängerung des Pflegefondsgesetzes bei den aktuellen Finanzausgleichsverhandlungen sei für Pammer der richtige Hebel.

Es sei gut vorstellbar, die künftigen Geldleistungen des Bundes an die Länder aus dem Pflegefonds an die Einhaltung bestimmter Personalausstattungs- und Qualitätsvorgaben zu knüpfen.

Details zu den Vorschlägen der AK Niederösterreich bezüglich Personal- und Qualitätsstandards in der Pflege werden im Rahmen einer Fachveranstaltung am 23. November in Wien der Fachöffentlichkeit präsentiert (siehe
http://noe.arbeiterkammer.at/service/veranstaltungen/allgemein/Fachta
gung_Personal_in_Medizin_und_Pflege.html) .

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit, Chef vom Dienst
(01) 58883-1200
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0002