Sussmann Preis an Künstlerin Marina Naprushkina verliehen

Wien (OTS) - Die 1981 in Minsk geborene Künstlerin Marina Naprushkina lebt derzeit in Berlin und bewegt sich in ihrer Arbeit im Spannungsfeld von Gesellschaft, Politik und Kunst. Das Hauptgewicht ihrer Tätigkeit liegt dabei in Projektarbeit jenseits des musealen white cubes und hat hohe sozialpolitische Relevanz. Unter Verwendung künstlerischer und sozialpolitischer Methoden analysiert sie gegenwärtige Machtverhältnisse und verbreitet ihre Ideen öffentlich wirksam in den unterschiedlichsten sozialen Schichten.

Die Anni und Heinrich Sussmann Stiftung ist 1989 mit dem Ziel gegründet worden, gemäß dem letzten Willen von Heinrich Sussmann KünstlerInnen ohne Ansehen ihrer Religionszugehörigkeit oder Nationalität zu unterstützen, die sich den Grundsätzen der Demokratie und des Antifaschismus verpflichtet fühlen. Seit Ende 2014 haben Friedemann Derschmidt, Ronen Eidelman und Daniela Zobel die Verantwortung für die Stiftung übernommen und es sich zur Aufgabe gemacht, den Preis dem Stifterwillen entsprechend zu internationaler Bedeutung weiter zu entwickeln.

Das Sussmann Stiftungs Komitee besteht aus folgenden Personen: Aurora Fonda (I, SLO); Ralf Homann (D); Kristina Norman (EST); Christan Rathner (A); Anda Rottenberg (PL); Brigitte van der Sande (NL); Kevin Smith (GB); Pelin Tan (TUR); Masha Zusmann (IL) Nominiert wurden:
Ahmet Ogut, Gruppe DAAR, Artikisler video collective, Silvia Mariotti, Marina Naprushkina, Minna L. Hennrikkson, Jonas Staal, Zentrum für Politische Schönheit.

Rückfragen & Kontakt:

Friedemann Derschmidt +4369910126035 office@sussmannfoundation.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005