Bravo NÖ! 100% Strom aus erneuerbaren Energieträgern, aber - Geschäfte mit Atomstrom florieren weiterhin prächtig

Das Anti Atom Komitee ist über den Erfolg in NÖ erfreut, bemängelt aber, dass 37 Jahre nach der Volksabstimmung zum AKW Zwentendorf noch immer Atomstrom nach Österreich fließt

Freistadt (OTS) - Dass in Niederösterreich genauso viel Strom aus erneuerbaren Energieträgern produziert wird, wie im Bundesland verbraucht wird, ist sicher ein Grund zur Freude. Allerdings bedeutet dies nicht, dass alle Niederösterreicher nur sauberen Strom verbrauchen.
„Es werden nach wie vor große Mengen Strom nach Österreich importiert, der zu über 35% Atomstrom enthält“, macht Manfred Doppler vom Anti Atom Komitee aufmerksam.

Dieser Strom ist allerdings überwiegend mit norwegischen Wasserkraftzertifikaten versehen und damit ebenfalls zu Strom aus erneuerbaren Energieträgern geworden.

Dies wird durch eine EU - Richtlinie ermöglicht, die den getrennten Handel von Strom und Stromzertifikaten erlaubt.
„Wir freuen uns, 37 Jahre nach der Volksabstimmung zum AKW Zwentendorf, mit Niederösterreich über diesen bilanziellen Erfolg und hoffen auf die Unterstützung Niederösterreichs in unserer Forderung an die Bundesregierung, auch die Irreführung der österreichischen Stromkunden durch die „Stromwäsche“ mit ausländischen Wasserkraftzertifikaten endlich zu beenden, damit nicht länger Geld österreichischer Stromkunden zu AKW Betreibern fließt“, so Manfred Doppler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Anti Atom Komitee
DI Manfred Doppler
+43 (0)664 45 05 015

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAK0001