NEOS: Neue Hauptverbands-Chefin Rabmer-Koller steht vor großen Herausforderungen

NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker fordert vollen Einsatz für umfassende Systemreformen

Wien (OTS) - "Ich beglückwünsche Ulrike Rabmer-Koller zu ihrer neuen Aufgabe. Die Leitung des Hauptverbands der Sozialversicherung ist eine der wichtigsten Schaltstellen, wenn es um strukturelle Veränderungen im Gesundheits- und Sozialwesen geht. Die zuletzt gezeigte Untätigkeit muss ein Ende finden“, so NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker.

NEOS fordert von Ulrike Rabmer-Koller vollen Einsatz für Reformen. Das uferlose Anhäufen von Rücklagen bei den Sozialversicherungsträgern muss beendet werden. Dieses Geld fehlt nicht nur in der Gesundheitsversorgung, sondern auch den Menschen im alltäglichen Leben. "Die Beiträge zur Sozialversicherung sind nicht dazu da, aufgeblähte Kassen mit diversen Privilegien zu ermöglichen", erklärt Loacker. Ebenso müssen Strukturen der Zuständigkeit neu gestaltet werden, sodass beispielsweise bei Rehabilitationen ein eindeutiger Ansprechpartner verantwortlich ist.

„Eine der aktuellsten Herausforderungen sind die Verhandlungen zum neuen Rahmen-Pharmavertrag. Mit der neuen Führung des Hauptverbands ergibt sich die Chance zurück an den Verhandlungstisch zu kehren und konstruktive Gespräche wieder aufzunehmen. Der jetzt eingeschlagene Weg eines gesetzlichen Zwangsrabatts gefährdet jedenfalls die Versorgung mit Arzneimitteln in Österreich", so Loacker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001