„matinee“ am 8. November: Volksoperndirektor Robert Meyer führt an seine „Orte der Kindheit“

Außerdem: „Die Kulturwoche“

Wien (OTS) - Nach Bayern, an die „Orte der Kindheit“ von Volksoperndirektor Robert Meyer, führt eine neue Ausgabe der gleichnamigen „matinee“-Reihe am Sonntag, dem 8. November 2015, um 9.05 Uhr in ORF 2. Peter Schneeberger begleitet den Publikumsliebling auf einer Reise in die Vergangenheit, auf der Zwillingsbruder Simon Meyer nicht fehlen darf. Gestaltet wurde der Film von Ute Gebhardt. Zum Abschluss des von Clarissa Stadler präsentierten Kulturvormittags blickt „Die Kulturwoche“ (9.40 Uhr) auf das aktuelle kulturelle Geschehen im Land.

„Orte der Kindheit – Robert Meyer“ (9.05 Uhr)

Der beliebte Burgschauspieler und Direktor der Wiener Volksoper ist eine „geborene Zugabe“. Zur Überraschung seiner Eltern kam er am 21. Oktober 1953 fünfzig Minuten nach seinem eineiigen Zwillingsbruder Simon zur Welt.
Peter Schneeberger besucht gemeinsam mit Robert Meyer dessen Orte der Kindheit und trifft die Meyer-Zwillinge zum Bergwandern in den Kitzbüheler Alpen, dem Sehnsuchtsort ihrer Jugend. Denn hier wurde nicht nur der Natur, sondern nächtens auf den Alpenvereinshütten auch der Gesellschaft gefrönt – bis hin zum Hüttenverbot!
Ein weiterer solcher Sehnsuchtsort war der Bauernhof eines Verwandten. Bis heute sind Robert Meyers Lieblingstiere Kühe und seine heimliche Leidenschaft das Traktorfahren – wie er Peter Schneeberger imposant beweist.
Gemeinsam schlendern sie auch durch Trostberg, besuchen den Kindergarten und die Schule. In das kleine Städtchen kam die Familie, als die Zwillinge zwei Jahre alt waren. Eine überschaubare Welt, die den Kindern Halt gab und viel Freiheit ließ.
Das Duo Simon und Robert war äußerst possierlich – von Kindesbeinen an war die Bühne ihr zweites Zuhause. Ob beim Krippenspiel im Kindergarten, beim Kinderkirchenchor, Ministrieren oder dem Schultheater. Die Theaterleidenschaft wurde früh geweckt und kurzerhand gründeten die Brüder die „Junge Bühne Trostberg“, eine Laientheatergruppe, die bis heute noch von Simon geleitet wird.
Beim Schauspielen und Singen war das Zwillingspaar ganz in seinem Element und einander sowohl Spielpartner als auch Konkurrenz. Lange Zeit sah es so aus, als wäre Simon Meyer der künftige Star, doch es kam alles anders.

Die Sendungen der „matinee“, für die Lizenzrechte vorliegen, sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und werden auch als Live-Stream angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007