Grüne Wien: Bausperre soll für ORF-Funkhaus verhängt werden

Chorherr: „Standort des Funkhauses verlangt eine Widmung für öffentliche Nutzung“

Wien (OTS) - Die Zukunft des denkmalgeschützten Funkhauses ist für Wien von großer Bedeutung. Die derzeitige Nutzung durch Ö1, ein international unerreichtes Flaggschiff des ORF, aber auch durch ORF Wien und FM4, stellt eine ideale Verwendung dar, die das gesamte Stadtgrätzel rund um die Argentinierstraße öffentlich belebt. Da der ORF das Haus zum Verkauf anbietet, und dafür eine fragwürdig kurze Frist veranschlagt, ist die Wiener Stadtplanung aufgerufen, für die Zukunft Vorsorge zu treffen. Die derzeitige Widmung „W“ ermöglicht an diesem Standort eine nahezu ausschließliche Wohnungsnutzung, die angesichts der lukrativen Lage sehr hohe Erträge für den künftigen Eigentümer bringen kann. Die Verwendung dieses so wichtigen Hauses ausschließlich zu Wohnzwecken entspricht keinesfalls einer stadtstrukturell erwünschten öffentlichen Nutzung.

„Deswegen ist es stadtplanungspolitisch sinnvoll, für dieses Objekt zügig eine Bausperre zu verhängen, um eine geeignete öffentliche Widmungskategorie vorzubereiten, die diesem wichtigen Haus entspricht“, so Planungssprecher Christoph Chorherr von den Grünen Wien. Diese Vorgangsweise ist auch mit dem Bezirksvorsteher des 4. Bezirks akkordiert und soll unverzüglich in einer der ersten Gemeinderatssitzungen beschlossen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001