BMVIT/BMWFW: „Innovationsfördernde Öffentliche Beschaffung“ (IÖB) von Europäischer Kommission ausgezeichnet

Beschaffungsprojekt „Abwasseraufbereitungsanlage für die Münze Österreich AG“ als europäisches IÖB-Musterbeispiel prämiert

Wien (OTS) - Das Konzept der „Innovationsfördernden Öffentlichen Beschaffung“ (IÖB), eine Initiative des Technologie- (BMVIT) und Wirtschaftsministeriums (BMWFW), findet internationale Anerkennung. Die Bundesbeschaffung GmbH (BBG) erhielt für das mehrstufige Verfahren zur Beschaffung einer innovativen Abwasseraufbereitungsanlage für die Münze Österreich AG vergangene Woche in Paris den „Public Procurement of Innovation“-Award der Europäischen Kommission. ****

Durch die IÖB werden öffentliche Beschaffer dazu ermutigt, wo es sinnvoll ist, verstärkt innovative Produkte zu kaufen. Davon profitieren die innovativen Unternehmen und die Öffentlichkeit sowie die Umwelt gleichermaßen. Im Fall der speziell auf die Bedürfnisse der Münze Österreich zugeschnittenen Abwasseraufbereitungsanlage ging der Zuschlag an ein Konsortium aus der Schell GmbH und Co KG und Ginzler Stahl- und Anlagenbau GmbH. Die neue Anlage spart 4.000 Kubikmeter sauberes Trinkwasser jährlich und erzielt eine Reduktion des Abwassers um bis zu 97 Prozent.

Weitere Informationen zur Servicestelle und zum Projekt gibt es online auf http://www.ioeb.at/

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Waltraud Rumpl, Stabstelle Kommunikation
+43 (0) 1 711 6265-8907
waltraud.rumpl@bmvit.gv.at
https://infothek.bmvit.gv.at

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Presseabteilung, Tel.: (01) 711 00-5130
Mail: presseabteilung@bmwfw.gv.at
Internet: http://www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001