Sachverhaltsdarstellung technischer Defekt

Bezugnehmen auf den Artikel der Tageszeitung Heute vom 04.11.2015 möchte die WESTbahn den Sachverhalt richtig stellen

Wien (OTS) - Bei Zug 922 (Abfahrt Wien West um 16:38 Uhr), den die WESTbahn wochentags aufgrund der hohen Kundennachfrage als Doppeltraktion führt, ist es am Dienstag 03. November, zu einem technischen Defekt an den Kupplungen der beiden Züge gekommen. Die beiden Garnituren waren jederzeit mechanisch, pneumatisch und elektrisch gekuppelt, d.h. es gab keine Zugtrennung. Aufgrund eines technischen Defekts kamen die Züge im Weichenbereich in einem Gleisbogen zum Stillstand. Ein neuerliches Vereinigen (Züge manuell trennen und wieder zusammenkuppeln) war aufgrund der Bodenradien nicht möglich. Aus diesem Grund wurden die Garnituren im Stillstand manuell vom Triebfahrzeugführer getrennt. Daraufhin fuhren beide Züge einzeln aus dem Wiener Westbahnhof mit einer Verspätung von 15 Minuten bzw. 26 Minuten ab. Die WESTbahn hat somit keine Wagen auf der Strecke nach Linz verloren und es gab auch keine Zugtrennung.

Rückfragen & Kontakt:

WESTbahn Management GmbH
Mag. Angelika Veith
Head of Communications
+43 (0)676 348 94 11
va@westbahn.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WES0001