Willi zu VW: Wer Zahlen schönt muss (nach)zahlen

Grüne zu Falschangaben zu CO2-Ausstoß: Schelling muss sich Geld holen

Wien (OTS) - „Die Abgasaffäre bei VW ist nicht nur ein Umweltskandal. Jetzt ist aufgedeckt worden, dass die Angaben über den CO2-Ausstoß bei bestimmten Modellen des VW-Konzerns geschönt sind. Das hat Auswirkungen auf das Klima und auf die Höhe der Normverbrauchsabgabe (NoVA), weil sich diese an den CO2-Emissionen des Fahrzeugs orientiert. Wer Zahlen schönt, muss (nach)zahlen. Jetzt ist Minister Schelling gefordert“, meint der Verkehrssprecher der Grünen, Georg Willi.

Faktum ist: Die NoVA-Einnahmen in Österreich sind rückläufig. "Wer die Umwelt mit geschönten CO2-Werten schädigt und damit dem Staat auch noch Einnahmen vorenthält, hat keinerlei Milde zu erwarten. Finanzminister Schelling braucht zur Gegenfinanzierung seiner Steuerreform jeden Euro. Niemand würde verstehen, wenn er hier Geld liegen lässt. Daher erwarte ich mir, dass sofort eine Überprüfung angeordnet und die nicht bezahlte NoVA vom VW-Konzern samt Strafaufschlag eingefordert wird“, verlangt Willi ein sofortiges Einschreiten des Finanzministers.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001